Die Datenbank des Berliner Repertoriums ist umgezogen. Unsere neue Adresse lautet:

https://repertorium.sprachen.hu-berlin.de/

Bitte aktualisieren Sie auch Ihre Lesezeichen! Dieser Server wird in wenigen Wochen abgeschaltet.

Salve regina misericordiae

Antiphon.
Die Gottesmutter als Fürsprecherin.
Es handelt sich um die vermutlich älteste (Heinz, S. 126) oder zweitälteste (Micus, S. 218) der marianischen Schlussantiphonen. Die drei anderen sind: 'Alma redemptoris mater', 'Ave regina caelorum (ave, domina angelorum)' und 'Regina caeli laetare'.
Als mögliche Autoren werden in der neueren Forschung Hermann von Reichenau oder Bernhard von Clairvaux genannt. In der mittelalterlichen Überlieferung wird die Antiphon auch Adhemar von Monteil und Petrus von Compostella zugeschrieben.
Die der Forschung lange Zeit als ältester Beleg geltende, in einer Federprobe festgehaltene Tropierung, die ins 11. Jahrhundert datiert wurde, ist einer neueren kritischen paläographischen Untersuchung nach im ausgehenden 12. Jahrhundert entstanden (Heinz, S. 126f.).
In ihrem vollen Wortlaut erscheint die Antiphon erstmals im 1140 neu redigierten Antiphonar des Zisterzienserordens (Heinz, S. 127f.). Das Incipit wurde später zu "Salve regina mater misericordiae" erweitert, ebenso wurde in die Schlussanrufung später das Wort 'virgo' eingefügt: "O clemens, o pia, o dulcis virgo Maria".
Seit dem 12. Jahrhundert dient das 'Salve regina' als Prozessionsgesang (Maier, S. 17) und tritt seit dem 13. Jahrhundert als Schlussantiphon an das Ende der Komplet, vermutlich zuerst bei den Dominikanern (Maier, S. 2, 16).
Die Antiphon wird zum Gegenstand von Predigten und Traktaten (Maier, S. 22, Wehrli-Johns/Stotz, S. 290). Es entstehen Stiftungen und Salve-Andachten (Wachinger, Sp. 552, Maier, S. 15, 18-21). In die 1474 gegründete Rosenkranzbruderschaft wird sie programmatisch eingebunden (Wehrli-Jones/Stotz, S. 293).
Maria.
Aringer-Grau, Ulrike: Marianische Antiphonen von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Michael Haydn und ihren Salzburger Zeitgenossen. Tutzing 2002, hier S. 30-32. [online]
Bauerreiß, Romuald: Der 'Clamor': Eine verschollene mittelalterliche Gebetsform und das Salve Regina. In: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 62 (1949), S. 26-33.
Berschin, Walter: Hermann der Lahme als Sequenzdichter. Mit Diskussion der Antiphonen 'Salve regina' und 'Alma redemptoris mater'. In: Hermann der Lahme: Gelehrter und Dichter (1013-1054). Hg. v. Walter Berschin und Martin Hellmann. Heidelberg 2004. S. 73-109.
Blume, Clemens: Reichenau und die Marianischen Antiphonen. Ein Exkurs über die Federprobe "Salve regina Misericordiae" in der Reichenauer Handschrift LV. In: Die Kultur der Abtei Reichenau. Erinnerungsschrift zur zwölfhundertsten Wiederkehr des Gründungsjahres des Inselklosters 724-1924. Bd. 2. Hg. v. Konrad Beyerle. München 1925. S. 821-825.
Büttner, Fred: Zur Geschichte der Marienantiphon 'Salve regina'. In: Archiv für Musikwissenschaft 46 (1989), S. 257-270.
Daniel, Hermann Adalbert: Thesaurus hymnologicus, Tomus Secundus. Sequentiae. Cantica. Antiphonae. [Bd. 2: Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1855-1856]. Hildesheim 1973, hier S. 321-326. [online]
Delius, Hans Ulrich: Luther und das "Salve regina". In: Forschungen und Fortschritte 38 (1964), S. 249-251.
Falk, Franz: Die Gegner der Antiphon. Salve regina im Reformationszeitalter. In: Der Katholik 3 (Folge 28) (1903), S. 350-354.
Falk, Franz: Zur Geschichte des Ave Maria, des Angelusgeläutes und der Salveandacht. In: Der Katholik 3 (Folge 27) (1903), S. 333-341.
Heinz, Andreas: Christus- und Marienlob in Liturgie und Volksgebet. (Trierer Theologische Studien 76) Trier 2010, hier S. 126-130.
Maier, Johannes: Studien zur Geschichte der Marienantiphon "Salve Regina". Regensburg 1939.
Micus, Rosa: Deutsche Bearbeitungen des Salve regina und die kartausische Tradition. Zwei neue Textzeugen. In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie 36 (1996), S. 218-226.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 552f.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450. [online]
Wehrli-Johns, Martina und Stotz, Peter: Der Traktat des Dominikaners Albert von Weissenstein über das 'Salve regina'. In: Päpste, Pilger, Pönitentiarie. Festschrift für Ludwig Schmugge. Hg. v. Andreas Meyer. Tübingen 2004. S. 283-313.

Übertragung 1 - Ave ein seldenricher nam

Verse/Strophen.
Glossengedicht in 5 Strophen über 'Ave Maria' (Str. 1-2) und 'Salve regina' (Str. 3-5) in Regenbogens Goldenem Ton.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 5: Katalog der Texte. Älterer Teil Q-Z. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1991, hier S. 160 [Regb/7/8].

Textzeuge 1.1 - München, BSB, Cgm 4997, 441rb-vb

Ave ein seldenricher nam
O maria hilff vns zu dir wan(n) wir vo(n) hy(n)nen müszen
Ein and(er) Ave
441rb-vb
Papier.
Verse/Strophen.
Glossengedicht in 5 Strophen über Ave Maria (Str. 1-2) und Salve regina (Str. 3-5) in Regenbogens Goldenem Ton.
Zweispaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige rote Initiale. Strophen abgesetzt und mit roten ein- bis zweizeiligen Lombarden markiert. Innerhalb der Strophen zusätzliche rote Markierungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Glossierung des Salve regina beginnt mit der 3. Strophe: "Salve regina spreche(n) wir vnd lobe(n) dich ob alle wyp".
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 5: Katalog der Texte. Älterer Teil Q-Z. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1991, S. 160 [Regb/7/8].

Übertragung 2 - Ave maria künegin

Verse/Strophen.
Siebenstrophige Paraphrase in Verbindung mit Mariengruß in Frauenlobs Spiegelweise.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 3: Katalog der Texte. Älterer Teil A-F. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1986, hier S. 500 [Frau/26/3].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Textzeuge 2.1 - München, BSB, Cgm 4997, 163vb-164va

Ave maria künigin gegrüszet der barmu(n)ge schrin
So but vns susse meyt dinr barmü(n)g hende (etc.)
[Überschrift] Aber vij in der spiegel wise frawen lobs Salue regina miserico(r)die
163vb-164va
Papier.
Verse/Strophen.
Siebenstrophige Paraphrase in Verbindung mit Mariengruß in Frauenlobs Spiegelweise.
Zweispaltig. Überschrift rubriziert. Dreizeilige rote Initiale. Strophen abgesetzt und mit roten Lombarden markiert. Unterteilungen von Strophenabschnitten mittels roter Kapitulumzeichen sowie Rotstrichelung der Anfangsbuchstaben.
Nein.
Nein.
Nein.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 3: Katalog der Texte. Älterer Teil A-F. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1986, hier S. 500 [Frau/26/3].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Übertragung 3 - Bis gegrüsset königynne der barmherczikeit

Prosa.
Vollständige Übertragung.
Die Gruppe umfasst alle wortgetreuen hoch- und niederdeutschen Prosaübersetzungen des 'Salve regina'. Sie unterscheiden sich nur leicht in der Wortstellung, in der Verwendung von "mater" im Incipit und "virgo" im Explicit. Insbesondere die "dreifache Schlussanrufung" bietet einen "Spielraum des Übersetzens" (Wegener, S. 407). Erst eine genauere Untersuchung könnte darüber Aufschluss geben, welche internen Übertragungsgruppen sich ggfs. unterscheiden lassen.
Welche der hier zusammengestellten Übertragung(en) tatsächlich auf Johann von Neumarkt (vgl. Wachinger, Sp. 553f.) zurückgehen, müsste ebenfalls überprüft werden.
Klapper, Joseph (Hg.): Schriften Johanns von Neumarkt. 4. Teil: Gebete des Hofkanzlers und des Prager Kulturkreises. Mit 2 Tafeln in Lichtdruck. (Vom Mittelalter zur Reformation 6,4) Berlin 1935, hier S. 17, 351, 392. [online]
Micus, Rosa: Deutsche Bearbeitungen des Salve regina und die kartausische Tradition. Zwei neue Textzeugen. In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie 36 (1996), S. 218-226, hier S. 222.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 406. [online]
Wegener, Lydia: Aneignungsformen der Antiphon 'Salve regina' in spätmittelalterlichen Gebet- und Andachtsbüchern. In: Hymnus, Sequenz, Antiphon. Fallstudien zur volkssprachlichen Aneignung liturgischer Lieder im deutschen Mittelalter. Hg. v. Christina Ostermann und Andreas Kraß. Berlin/Boston 2019. S. 225-248, hier S. 235.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 553f.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450. [online]

Textzeuge 3.1 - Aarau, Kantonsbibliothek, MsBN 49, 152v-153r

Gegruzzet seistu künygynne der barmhertzikeit
O gütige O milde O süzze ma(r)ia
Daz Salue
152v-153r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.2 - Augsburg, SSB, 8° Cod. 148, 114v-115r

GEgrüsset sÿest du kingin der barmhertzigkait
O milte O gütige O süsse můtter maria
das salue regina
114v-115r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen. Jedes "O" der Schlussanrufung in rot.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.3 - Augsburg, UB, Cod. I.3.2° 13, 83v

Gegrust seystu kungein der barmherczikeyt
O du milda O du gutiga O du suzza maria Amen
Teutunicu(m) Salue
83v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.4 - Augsburg, UB, Cod. I.3.8° 3, 122v-123v

GEgrüst seistu künigin der parmherczigkeit
O milte O gütige O süsse maria Ame(n)
Das Salue regina
122v-123v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, goldene Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, goldene Initiale auf rotem Grund mit goldenem Ornament.

Textzeuge 3.5 - Augsburg, UB, Cod. I.3.8° 10, 48r-v

GEgresset seyestu kůnigin der barmherczigkait
O gůetige O milte O sůsse iůnckfraw maria
das Salue Regina teutsch
48r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, goldene Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Dreizeilige, goldene Schmuckinitiale auf blauem, gold umrahmten Grund.

Textzeuge 3.6 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 3, 132r

GEgriesset seÿest du küngin ain mter der par(m)mh(e)rtzigkhait
O gütige O milte O siesse ju(n)ckfraw ma(r)ia Amen (etc.)
Das tetsch Salue regina
132r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.7 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 3, 160v

GEgriesset sÿest du ain küngin der barmhertzigkait
O gnedige O milte O siesse ma(r)ia Amen Amen
Salue regina misericordie
160v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweilzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.8 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 6, 234r-v

Gegries sygest dv kinigin ain mter der barmherczikait
O milte O gůtige O suesse iunckfrav maria ame(n)
dar nach sprich das salue regina hie nach volget
234r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen. 'Jesum' rot eingerahmt, jedes 'O' und 'Maria' in der Schlussanrunfung rot.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.9 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 10, 49v-50v

GEgrüsset sÿestu kungin der barmhertzigkait
O güttige O milte O süsse maria Amen
das Salue regina
49v-50v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen, die zum Teil mit Versanfängen übereinstimmen. "Ihesum" rot unterstrichen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.10 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 10, 157r-158r

GEgrsset sÿest ain kunigin der barmhertzigkait
O milte O gttige O ssse Junckfrow maria AmeN
Hie năch volgt dz Salue regina
157r-158r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Wenige Rotstreichungen. "Ihesum" rot unterstrichen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.11 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 27, 93v-94r

BIs gegrüsset königy(n)ne der barmherczikeit
O du güttige O du milde O du süsse maria
Das salue regina czu maria der Juncfrauwenn
93v-94r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Wenige Rotstreichungen. "Ihesum" rot unterstrichen. Jedes "O" der Schlußanrufung mit einem roten Punkt im Buchstabeninneren.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.12 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 41, 27r-28r

Gegrusset seistu mut(er) der bar(m)herczikeit
O genedige O milte O süsze Maria
Salue regi(n)a
27r-28r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.13 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 48, 50v-51r

Gruszet syestu küngin der barmherczigk(eit)
O gütige O milte O süsse maria AmEn bit got sin
50v-51r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.14 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 56, 63v-64r

Gegrvsett seÿstv kngin der barmhertzigkait
O milta O genedige O ssse jvnckfraw maria amen
[Anweisung, 63v] sprich ain salve regina
[Überschrift] dz ist dz sallve zv tesch
63v-64r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.15 - Basel, UB, B XI 11, 63v-64r

GEgrszet sistu kúniginne der barmherczikeit
O du gtige O du milte O du ssze reyne Ju(n)cfrauwe maria
daz salue regina
63v-64r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.16 - Berlin, SBB, Hdschr. 97, 108v-109r

GEgrsset sÿest du kúngin der barmhertzikait
o gttige o milte o ssse Jongkfrow maria
Das ist dz Salue regina Sprich es mit andachtt
108v-109r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. "Eya" rubriziert. "Maria" und "ihesum" rot unterstrichen.
Nein.
Nein.
Dreizeilige, rote Initiale mit grüner Umrandung und rotem Fleuronnée.
Antiphon in den "Tagzeiten vom Mitleiden Mariens".

Textzeuge 3.17 - Berlin, SBB, Hdschr. 243, 64r-v

Gegrüeszet siest du maria ko(n)ickinne der barmhertzickeit
O du gnedige O du milde O du suesze reyne zarte kusche liebe vszerwellt gebenediet iu(n)cfrauwe Maria
Seq(ui)t(ur) Salue regina in theuthonico cu(m) additio(n)e
64r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Übersetzung erweitert den Text um zahlreiche Attribute für Maria und Christus.
Digitalisat angefordert.

Textzeuge 3.18 - Berlin, SBB, Hdschr. 297, 92v-93r

GEgroteth sistu konniginne der barmherticheith
O du milde O du barmhertige O du sote maria
Salue regina to dude
92v-93r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Rotstreichungen. Wenige Verspunkte.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.19 - Berlin, SBB, mgf 1024, 19r

Gegrusset seystu konigÿnne der barmherczykeyth
O senfftige o mylde O susse maria ame(n)
Salue regina
19r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Beischrift mittig über dem Text. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.20 - Berlin, SBB, mgo 3, 138r

Gegrusset seÿstu konigen d(er) barmh(er)czÿkeÿt
O mÿlde o guttige o susse ma(r)ia
138r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.21 - Berlin, SBB, mgo 255, 26r-v

Salue regina grüssett sigest du ain kingin der barmhe(r)tzikaitt
O Du milte O du barmherczige O Du susse Junkfraw maria amen
Salue regina
26r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.22 - Berlin, SBB, mgo 472, 55r-v

GEgrüßet seÿestu künigin ein muter der barmherczikeit
O du gütige O du millte O du süße Junckfraw Maria Amen
Das Salue Regina
55r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen. 'Ihesum' rot unterstrichen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.23 - Berlin, SBB, mgo 568, 147v-148v

BIs gegrusset konigin der parmhertzikait
O du senftige O du milde O du susse maid maria
Salue r(e)gi(n)a
147v-148v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.24 - Berlin, SBB, mgo 577, 230r-231r

Gegrusset seistu kunigin der barmhertzigkeit
o gutige o milte o susse Junckfraw maria
Hye nachuolgent die siben tagzeit von de(r) mutter gotz vnd von irem mitleiden zu de(m) ersten sprich das salue regina
230r-231r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Am Ende jeder Tagzeit steht der Hinweis, dass ein 'Salve regina' und ein 'Ave Maria' gesprochen werden sollen. Die Übersetzungen werden nicht wiederholt.

Textzeuge 3.25 - Berlin, SBB, mgo 578, 20r

Bis gegrust ain kunigin der der barmherczigkait
O milte O guttige O susse Ju(n)ckfraw maria
20r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Mit Versikel und Collecta.

Textzeuge 3.26 - Berlin, SBB, mgq 557, 5v

Weest ghegroet coniginne der ontfermherticheyt
O goedertieren O sachte O soete maria
Anthiphona salue regina
5v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.27 - Berlin, SBB, mgq 1260, 106r

Gegrüsset seystu chünigin der parmh(e)rczichayt
O gütige O miltew O süsse Junkfraw maria
Salue
106r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rot gerahmt. Verse nicht abgesetzt. Versstriche. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.28 - Berlin, SBB, mgq 1521, 67v

Gegriest syest küngin der barmhertzikait
O senftmütigia O milte O ssse maria amen
67v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.29 - Berlin, SBB, Ms. theol. lat. fol. 565, 219ra-b

Gegrytz sistu kon(n)ighy(n)e d(er) barmeh(er)ticheit
O samfte o milde o ste ma(r)ia (etc.)
[Vor dem Text] Salue regi(n)a (etc.)
219ra-b
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.30 - Bremen, SUB, msc 0024, 78r-v

Ghegrotet sistu koni(n)gynne der barmherticheyt
O gutlike O mylde O sote o barmhertighe maria bydde vor vns amen
dyt ys salue regyna to dude dat les alle dage in der vaste(n)
78r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Digitalisat nicht erhältlich.

Textzeuge 3.31 - Breslau, UB, Cod. I D 7, 96v-97v

GEgrusset seistu konigy(n)ne der barmh(er)tzigkeit
O guttige O milde O susse Juncfrawe maria Amenn
Nw folget das Salue Regina aus sunderlicher offenbaru(n)ge von gote
[Nach dem Text] Dorzu sprich drey aue maria zcu lobe der heiligen dreyfaldigkeit
96v-97v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischriften rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Zahlreiche Rotstreichungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, blaue Initiale auf rotem Ornament mit roten Fleuronnée-Stäben.
Digitalisat nicht erhältlich.

Textzeuge 3.32 - Breslau, UB, Cod. I Q 466, 89r

Gegrusset zeistu knig(e)n eyn muter der barmherczikeit
O gtige O milde O zsse maria Amen
[Überschrift] Salue regina
[Im Anschluss] Mit deme sprech ey(n) iczlicher me(n)sch mit y(n)ny(n)k(ei)t seynes he(r)z(e)n ey(n) Aue
89r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen. Rote und schwarze Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Klapper, Joseph (Hg.): Schriften Johanns von Neumarkt. 4. Teil: Gebete des Hofkanzlers und des Prager Kulturkreises. Mit 2 Tafeln in Lichtdruck. (Vom Mittelalter zur Reformation 6,4) Berlin 1935, S. 392, Nr. 124. [online]

Textzeuge 3.33 - Budapest, Bibl. d. Ungar. Akademie d. Wiss., Cod. K 538, 94-95

GEgrsset siestu kủnninginne der barmhertzikait
O senftmtigu O miltu O sssu Maria Alleluia
Salue regina
94-95
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Vierzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.34 - Darmstadt, ULB, Hs. 1880, 112v-113r

GEgruit sÿstu koningin(n)e der barmherzicheit
O genedige O milde O suisse maria
Salue regina misericordie vita dul
112v-113r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung plus Doxologie.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 3.35 - Darmstadt, ULB, Hs. 1904, 87r-v

GEgroesset sÿstu koeninckgynne der barmhertzicheit
O barmhertzige o milde O suisse maria
Salue regina
87r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 3.36 - Darmstadt, ULB, Hs. 2274, 142r-v

Gegret zÿstu co(n)niginne der barmherticheit
O genadige o goedertieren o zůete maria
Salue regina (etc.) mi(sericordi)e
142r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rot unterstrichen, "misericordie" in rot. Zweizeilige rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige schwarze Verspunkte.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.37 - Dresden, SLUB, Mscr. App. 318, 215v-216r

Bisz gegrüszet knigin der barmhertzigkeit
O gnedig O milt O ssz ju(n)gfrauwe maria
das Salue regina
215v-216r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Am Anfang einige rote Virgeln. Die Wörter "barmhertzigkeit", "augen" und "maria" rot unterstrichen. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.38 - Erlangen, UB, Ms. 219, 135v

Gegrüzt seist du kunigein ein můt(er) d(er) barmh(er)ckeit
o süzeu o miltu o geütigü Junckfrau maria alleluia amen
[Überschrift] an(tiphon) Salue regina
135v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Verspunkte.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.39 - Erlangen, UB, Ms. B 16, 3r

Gegrust seÿst du künigin muter der barmherczikeit
O gütige O milde o süsse iuncfraw maria amen
Salue Re(gina)
3r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.40 - Frankfurt a. M., UB, Ms. germ. oct. 45, 43v-44r

GEgrst seyest du künigin der barmherczigkait
O gttige O milte O ssse maria
Das Salue regina
43v-44r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Schwarze Punkte zur Textgliederung. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Wegener, Lydia: Aneignungsformen der Antiphon 'Salve regina' in spätmittelalterlichen Gebet- und Andachtsbüchern. In: Hymnus, Sequenz, Antiphon. Fallstudien zur volkssprachlichen Aneignung liturgischer Lieder im deutschen Mittelalter. Hg. v. Christina Ostermann und Andreas Kraß. Berlin/Boston 2019. S. 225-248, hier S. 235.
Wegener, Lydia: Aneignungsformen der Antiphon 'Salve regina' in spätmittelalterlichen Gebet- und Andachtsbüchern. In: Hymnus, Sequenz, Antiphon. Fallstudien zur volkssprachlichen Aneignung liturgischer Lieder im deutschen Mittelalter. Hg. v. Christina Ostermann und Andreas Kraß. Berlin/Boston 2019. S. 225-248, hier S. 234-246)

Textzeuge 3.41 - Freiburg i. Br., UB, Hs. 213, 44v-45r

GEgrsset seÿestu kủngin der barmhertzikait
O gtige O milte O ssse Junckfrow maria
44v-45r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen. "Ihesum" und "Maria" rot unterstrichen.
Nein.
Nein.
Nein.
Teil der "siben tagtzeÿt von der můter gottes maria" (43r). Die Antiphon wird zu allen Tagzeiten wiederholt: Prim (46r-v), Terz (47v-48r), Sext (49v-50r), Non (51r-v), Vesper (43r-v) und Complet (54v-55r).

Textzeuge 3.42 - Freiburg i. Br., UB, Hs. 214, 37r-38r

Gegrusset seyest du kunigin der barmhertzigkeit
O milte o gutige o süsse maria Amen
Vnd In der ere der Junckfrauen marie
37r-38r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Schwarze Verspunkte. Einige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Teil eines Gebetszyklus mit Pater noster, Credo, Veni sancte spiritus, Salve regina und anderen.

Textzeuge 3.43 - Freiburg i. Br., UB, Hs. 215, 78v-79r

GEgrüsset seÿestu kúnigin der bar(m)hertzigkait
O genedige O milte O siesse maria
So söllent sÿ all gemainlich sprechen Salue Regina
78v-79r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.44 - Freiburg i. Br., UB, Hs. 476, 103v-104v

Gegrsset sistu kûnigin der erbarmherzikeit
O senfte o milte o ssse maria
Salue regina
103v-104v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Zierinitiale. Verse nicht abgesetzt. Einige schwarze Verspunkte.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, blaue Initiale auf rotem Fleuronnée.
Antiphon in der "Mettin von der driualtikeit" (1r).

Textzeuge 3.45 - Freiburg i. Br., UB, Hs. 476, 261v-262v

Gegrsset sist du kŭnigin d(er) erbarmherzikeit
O milte o senfte o ssze maria
a(ntiphon) Salue regina mi(sericordie)
261v-262v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zum Teil schwarze Verspunkte.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, rote Initiale auf braunem Fleuronnée. Fleuronnée-Stäbe.
Antiphon im 'Kleinen marianischen Offizium' (180r-263r; vgl. Hagenmaier, S. 119).
Hagenmaier, Winfried: Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek und die mittelalterlichen Handschriften anderer öffentlicher Sammlungen. (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,4) Wiesbaden 1988, hier S. 119. [online]

Textzeuge 3.46 - Göttingen, SUB, 8° Cod. Ms. theol. 214, 266r-v

Got grůsze dich kůnginne der barmhertzicheit
O du genedich o du milde O du susze maria
Salue regine mi(sericordie)
266r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.47 - Halle, ULB, Qu. Cod. 94, II

Gegrotz sistu ko(n)nigy(n)ne der barmh(er)ticheyt
O barmh(er)tige o milde o sote maria
II
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Zweispaltig. Zweizeilige Initiale rotgestrichen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Auf dem Vorsatzblatt eingetragen.
Digitalisat nicht erhältlich.

Textzeuge 3.48 - Heidelberg, UB, Cpg 440, 125r-v

GEgrůsset systu kůngyn der barmhertzigkeit
O gutige O mylte O susse maria
Ant(iphon) Salue regi(n)a
125r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen, die häufig mit Versanfängen übereinstimmen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.49 - Innsbruck, Landesmuseum Ferdinandeum, Cod. FB 1114, 3v-4r

GEgruszet sistu ain mütter der barmherczikait
O du senfftmütige O du mÿlde O du susze Junkfraw maria nach dissem ellend So wysse vns zu der frucht dines libes dz ist ih(es)us (crist)us amen
[Überschrift] Wer die hochgelobten mutter gottis wil eren vnd loben der du das durch diz gepet daz ist genant daz salue raigina zu lattin
3v-4r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Dreizeilige rubrizierte Initiale mit am Rand weitergeführter Verzierung. Überschrift rot. Teilweise rote Versstriche. Kleinere Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.50 - Jena, ULB, Ms. Bos. o. 9, 273r-v

Gegrsset sistu kùnygin der herbarmh(er)tzikeit
O gte o milte o ssse juncfröwe maria amen
273r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.51 - Karlsruhe, LB, Cod. St. Blasien 77, 140v

Gegrūsset syest du kủngin ain leben der erbermde
O du gütige O du milte o du ssse ma(r)ia Ame(n)
Salue Regina
140v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Vergrößerte Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.52 - Karlsruhe, LB, Cod. St. Georgen 60, 153v

Bis grüst küniginn der parmhertzichait
o du milte o du gtige o du ssse maria Amen
Salue regina misericordie
153v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Vor Vers 6 steht in rot der entsprechende lateinische Versbeginn. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.53 - Karlsruhe, LB, Cod. St. Peter pap. 9, 18v

GEgrüsßet syestu künigin der barmherczigkeit
O senfty O milte O süsse junckfrow maria
Salue regi(n)a
18v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Weitere Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.54 - Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 782, 226r

Gegrust seistu chnigin d(er) par(e)mherczichait
o du guetige o du milde o du sussew chunig(i)n mariä (etc.)
Salue r(e)gina (etc.)
226r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rot unterstrichen. Verse nicht abgesetzt. Rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.55 - Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 1036, 119r-v

Uis gegruzzet kuniginne der parmherczikeit
o du gutige o du milde o suzze maria
Dor noch heb sich an das Salue regina
119v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.56 - Krakau, Bibl. Jagiellońska, Berol. mgq 418, 77r-v

Gegrủsset seistu kunigin der barmhertzigkeit
o milte o gutige o süsse iu(n)ckfraw maria Amen
an(tiphon)
77r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.57 - Köln, Hist. Archiv der Stadt, Best. 7002 (GB 2°) 47, 66r-v

GEgruszet systu Maria konigyn der barmhertzikeit
O gnedige o milde o susze ju(n)gfraue maria Amen
Marienlop Salue regina zu dutsche gemacht daz man gemeyniglichen singet
66r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift vermutlich rubriziert. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.58 - Köln, Hist. Archiv der Stadt, Best. 7010 (W) 62, 63v-64r

Gegroit systu maria koningynne der barmhertzicheit
O milde maria O genedige maria O sanfftmoedige maria
Dit ist salue Regina vnser vrauwen loff zo diutzsch
63v-64r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Teil der Messe 'Salve sancta parens', deutsch.

Textzeuge 3.59 - Luzern, ZHB, KB P 6 4°, 111r-v

GEgrüsset sistu künigin der parmherczigkeit
O milte O gütige O süsse maria Amen
Oremus Das Salue regina
111r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, goldene Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Majuskeln gelb gestrichen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, goldene Lombarde auf rotem Grund mit goldenem Ornament.
Schlussantiphon im 'Offizium vom Mitleiden Marias'.
Die Antiphon wird erneut am Schluss des 'Offiziums vom Leiden Christi' (119v-150r) anzitiert, dort aber nicht mehr ausgeschrieben. Beischrift: "such douornen am lxxxix plat" (149v).

Textzeuge 3.60 - Lübeck, SB, Ms. theol. germ. 8° 57, 18r-v

Grot sistu koni(n)ghynne der barmherticheyt
O barmeh(er)tighe O milde O sute maria
Salue regi(n)a mi(sericordi)e
18r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift mit farbiger Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.61 - Lübeck, SB, Ms. theol. germ. 8° 74, 220r-v

Grutet systu koni(n)ghynne maria moder der barmh(er)ticheit
O guedighe o mylde o sote maria
Salue regina
220r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 3.62 - Lübeck, SB, Ms. theol. germ. 8° 78, 213r

Ghegrotet sistu koningkynne der barmeherticheit
vnde wys vns Jhesum de benedigeden vrucht dines liues na dessem elenden Amen
Salue regina
213r
Papier.
Prosa.
Ohne Schlussanrufung.
Einspaltig. Zweizeilige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.63 - Lübeck, SB, Ms. theol. germ. 8° 81, 221v-222r

GRotet sistu koni(n)ghy(n)ne der barmeherticheyt
O du barmehertighe maria O du mylde maria O sote iu(n)curouwe maria
Dit is salue regina
221v-222r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Auf 241r wird auf das Salve regina mit folgendem Text verwiesen: "Hir na volghet sik dat Salue regina. Werp tho rugghe xix blade. So uinstu dat yo drade (et)cet(era)".

Textzeuge 3.64 - Lübeck, SB, Ms. theol. germ. 8° 87, 148r-v

SAlue regina ghegrotet sistu koni(n)gynne der barmherticheit
O du mylde O du barmhertighe O Du sote marya Amen
148r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.65 - Melk, Stiftsbibl., Cod. 1084 (244; E 35), 265v

Gegrust seyst chunigin der parmh(er)czicheit
O milde O gtige O suzze iunchfraw maria
265v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige rot gestrichelte Initiale. Rote Verspunkte. Kleine Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.66 - Moskau, Russische Staatsbibliothek, F722 Nr. 654, 62r-v

GOt gruzze dich kunigyn der barmhertzikyt
O du genedige O du mylte O du susze Maria Amen
Salue regina
62r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Digitalisat nicht erhältlich.

Textzeuge 3.67 - München, BSB, Cgm 29, 49v

Biz grüzzt du künigÿ(n)n du müter der pa(r)mherczikaÿt
O gütigew O miltew O süssew Junckfraw Maria Amen
[Überschrift] Von Babst Johannes dem xxij hat man ablas vnd genad von dem lobgesanck Marie drew vnd czwaÿnczig Jar vnd dreÿ vnd dreÿzzig woch(e)n (et) hoc se(me)l in die
[Vor dem Text] SAlue regina
49v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift mittig mit zahlreichen Rotstreichungen. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Rote Versstriche. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.68 - München, BSB, Cgm 69, 138v-139r

Gegrusset seistu kunigin der parmh(er)tzikait
O gütige O milte O susse iunckfraw maria amen
Salue regina
138v-139r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.69 - München, BSB, Cgm 79, 43v

GEgruszet seistu küngein der barmherczkeit
O dw senftmtige o dw milte o du suße ma(r)ia
Diß ist daz Salue regina zw tewczhe vn(d) die Coll(e)cte
43v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.70 - München, BSB, Cgm 85, 295r

GEgrüsset seistu künigin der barmhertzigkeyt
O milte O gutige O susse maria
Salue regina
295r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.71 - München, BSB, Cgm 87, 52v-53r

Gegrzz pis kuniginn mut(er) der parmh(e)rczikait
O senftew o gtew o suzzew iunckfraw Maria
dar nach sprich die antiph Salue regina mat(er)
52v-53r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.72 - München, BSB, Cgm 97, 107v-108r

GEgrst syestu kǔngin der barmherczigkait
O du senfftmtige O du milte O du sůsse Maria
Das Salue
107v-108r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.73 - München, BSB, Cgm 121, 274r-v

GEgrüest seystu chünigin müeter der parmhertzikait
O sennfte O güetige O süesse iunckfrau maria Amen
Das hernach geschriben gepett Ist das Salue regina von vn(ser) frawn yn deẅtsch gemacht
274r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Dreizeilige, rote Initiale mit ausgelassenem, weißen Ornament und grünem Fleuronnée.

Textzeuge 3.74 - München, BSB, Cgm 128, 169v

GEgrust seist du chunigin der parmherczigkait
O du milte O du guttige O du suesse Maria Amen
Salue regina
169v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, blaue Initiale mit rotem Fleuronnée.
Schlussantiphon in den 'Tagzeiten vom Leiden Mariä'.

Textzeuge 3.75 - München, BSB, Cgm 136, 146r

Wis gegruesset chünigin der parmherczigchait
O guetige O milde O suesse maria
das salue
146r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, rote Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Dreizeilige, rote Initiale mit schwarzem Ornament im Binnenfeld. Schwarze Fleuronnée-Stäbe.

Textzeuge 3.76 - München, BSB, Cgm 462, 116r-v

GEgrusst pistuo kunigin mut(er) der parmphertzigkait
O milde O guetige O susse Junckfraw mut(er) maria Amen
hie stet geschrib(e)n das Salue regina (etc.)
116r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.77 - München, BSB, Cgm 857, 64v-65r

GEgrusset seystu königin der barmhertzigkayt
O sänfte O gütige O süesse Jungkfrau Maria
64v-65r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.78 - München, BSB, Cgm 4697, 220v-221r

Gegrust seistw kunigin der parmhertzigkait
o du gutige o du milte o du suse junckfraw maria Amen
salue reygina cely patr(is)
220v-221r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen. Einige Wörter rot unterstrichen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.79 - München, BSB, Cgm 5302, 8r-v

Grüst pistu ain küngin vnd ain můter der barmhertzikait
O du miltu O du güttigo O du seuszu O du edlu Junckfraẅ maria Amen
8r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Einzeilige, rot-schwarze Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Der lateinische Text geht voraus.

Textzeuge 3.80 - München, UB, 2° Cod. ms. 152, 80v-81r

GEgruest seistu kunigin der parmherczigkait
O gutige O milte O suesse Junckfraw mueter maria
80v-81r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Rote Initiale in Höhe eines Liniensystems. Verse nicht abgesetzt. Versanfänge mit roten vertikalen Strichen in Höhe des Liniensystems markiert.
Gotische Choralnotation auf 8 vierzeiligen roten Liniensystemen je Seite.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.81 - München, UB, 4° Cod. ms. 489, 109v

SAlue regina O chunigin die du gewesen pist ein mueter der par(m)mherczichait
O milteu O guetige O suesse iünkchfraw maria Amen
Das deüsch Salue
109v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.82 - Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 1737, 81v-82r

GEgrset syestu kunigin der barmherczigkait
O du senfftmttige O miltte O ssse maget vnd můter maria
das Salue regina ze tùtsch
81v-82r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.83 - Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 22403, 288v-289r

Got groisse dich koenynckynne d(er) barmh(er)zicheit
O gnedige ma(r)ia O milde maria O soesse ma(r)ia
288v-289r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.84 - Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 22930, 72v

Gegrußt seyst du kunigynn der parmherczichait
O guttigew O milttew O suessew Junkfraw můter maria
Am Sampstag das Salue regina
72v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Einige schwarze Verspunkte. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, blaue Initiale auf rotem Fleuronnée. Rote Fleuronnée-Stäbe.

Textzeuge 3.85 - Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 114263b, 48r-v

Gegrszet seyst du knigynne der barmhertzigkeit
O gütige o milte o suesze jungkfraw maria
48r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt. Schlussanrufung als Zusatz am linken Rand eingetragen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.86 - Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 117254, 184v-185r

GEgruesset seyest du Künigin der barmhertzigkait
O gttige O milte O ssse Ju(n)ckfrw Maria
Das Salue Regina
184v-185r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Teilweise Versstriche oder -punkte.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.87 - Nürnberg, SB., Cod. Cent. VI, 46c, 176v

Gegrust seist du küngin d(er) parmh(er)czikait
O gutige O milte O süsse junckfraw maria Amen
176v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Vergrößerte rot gestrichelte Initiale. Kleinere Rubrizierungen. Teilweise rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.88 - Oldenburg, LB, Cim I 77, 94v-95r

Ghegrot systu koninckynne der barmherticheit
O gudertirene O goddensttigheste O zute maria In allen vnsen anxt vnde bedroffnisse come vns to hulpe de milde maghet maria Amen
Salue regina mi(sericordi)e
94v-95r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Wenige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.89 - Paris, BNF, Ms. allem. 124, 113r-v

GEgruset seiste konigvnne der barmherczigkeit
O mylde O gute O szusze maria
Von vnszer lieben frawe(n) salue r(egina)
113r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Rote Lombarde als Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 3.90 - Prag, Nationalbibl., Cod. VII.G.13, 131v

GRzt pist chinigin d(er) parmh(er)tzichait
O senftige O guetige O süzze ma(r)ia all(elui)a
Incipit illud vna canticu(m) q(uo)d salue r(e)gi(n)a mi(sericordi)e in deutu(n)ico
131v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.91 - Prag, Nationalbibl., Cod. XVI.G.28, 31v-32r

Gegruesset seystu kunigin der parmherczikait
O guetigew O milde O suesse Junkchfraw maria
31v-32r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.92 - Sarnen, Bibl. d. Benediktinerkoll., Cod. chart. 191, 97v

SAlue regina grtz sigest Du ku(n)gin gotliche erbarmhertzikeit
O gnedige O dugeliche O aller ssste reine ju(n)ckfräw maria Amen
97v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Zahlreiche Rotstreichungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.93 - Sarnen, Bibl. d. Benediktinerkoll., Cod. chart. 209, 24v

SAlue regina grtzet sigest du kůngi(n) gtlicher erbarmhertzikeit
O gnedige O dugeliche O aller ssste reine Junckfröw maria Amen
24v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.94 - Sarnen, Bibl. d. Benediktinerkoll., Cod. chart. 214, 66v-67r

Got grusz dich konigin eÿn muter der barmherczigkeÿt
O du milte O du gute O du susse moter magt maria
dis ist das Salue regi(n)a
66v-67r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.95 - Sarnen, Bibl. d. Benediktinerkoll., Cod. membr. 64, 114r-v

GEgrüsset seÿest du königin der barmhertzikait
O gütige O milte O süesse maria
Das Salue regina
114r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert und blau unterstrichen. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.96 - St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. Sang. 479, 59v-60r

Got grüs dich kungin götlicher erbarmhertzykait
O gnädige O süsse O mylte Junckfrow maria
59v-60r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 3.97 - St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. Sang. 593, 31

Gott grtz dich ain kungin der barmh(er)tzikait
O du milte O du gttige O du ssse iu(n)ckfrow maria a(me)n
Dis ist dz Salue regina Jn tutsch vo(n) vnser lieb(e)n frowen
31
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Schwarze Verspunkte. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.98 - St. Petersburg, Nationalbibl., F955 op. 2 Nr. 51, 186r-v

Ghegrutet sistu konynghinne der barmherticheit
O gutighe O mylde O sute iu(n)cfrouwe maria Maria maria de du bist eyn schynende steyn aller hillicheit Bescherme dyne denere vor den menichuoldyghen bedreginghe(n) des olden vigendes Ame(n) Aue maria gr(ati)a
Dyt is Salue regina to dude
186r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Digitalisat nicht erhältlich.

Textzeuge 3.99 - Stuttgart, LB, Cod. brev. 48, 90r-v

Gegrüset sÿest du kunigin der barmhertzigkait
O güttige o milte o süsse Maria
Nach ainer yeden tagzÿt sprich daz Salue
90r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift mittig über dem Text. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.100 - Stuttgart, LB, Cod. theol. et phil. 4° 648, Iv

Gegrust seiustu chunigin der him(e)l vnd ein mut(er) der parmherczikait
O du genedigew O du gutigew O du sussew ma(r)ia
Iv
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.101 - Trier, Stadtbibl., Hs. 819/10 8°, 49v

GEgrsset seyest du künigin der barmhertzigkeit
Das salue re(gina)
49v
Pergament.
Prosa.
Unvollständig.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Vierzeilige, goldene Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Fragment. Der Text endet aufgrund von Blattverlust mit "Zů dir rffen wir ellen".

Textzeuge 3.102 - Wien, ÖNB, Cod. 2368, 18v-19r

GEgrüsset seistu kunigin der parmherczichait
O senftige O gtige O ssse iu(n)ckfraw maria Amen
18v-19r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Rotstreichungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.103 - Wien, ÖNB, Cod. 2706, 85r-v

GEgrsset seyest du künigin d(er) barmhertzigkeit
O gůtige O milte O sůsse maria
Das salue
85r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige Schmuckinitiale auf farbigem Grund.

Textzeuge 3.104 - Wien, ÖNB, Cod. 2742, 22r-v

(G)egrúesset seistu kúniginn der parmhertzigkait
O gúettige O milte O súesse Junckfrawe maria Amen
das salue regina
22r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Platz für nicht ausgeführte, mit Minuskel angedeutete Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.105 - Wien, ÖNB, Cod. 2745, 168r-v

Gegrssest seist du kunegin der barmherzekeit
O gnedige O milte O zsse Maria
168r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Text beginnt mit rubrizierter Lombarde, die beim zweiten "Gegrssest" wiederholt wird. Kleinere Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.106 - Wien, ÖNB, Cod. 2784, 31r-v

Gegruesset seistu vil werde magit chuniginn der parmhertzichait
O gendedige O guetige O du suezze Junchfraw maria
Daz Salue Regina
31r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Schwarze Verspunkte mit roter Verzierung.
Nein.
Nein.
Dreizeilige, rote Initiale mit blauem, in den Rand ausgreifenden Ornament.

Textzeuge 3.107 - Wien, ÖNB, Cod. 2907, 136rb

Gegrust seist du chunigin der parmhertzechait
O du gutige O du milte O süße Iunckfraw maria Amen
136rb
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Zweispaltig. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.108 - Wien, ÖNB, Cod. 3650, 103r

Gruest seyst du kunigin d(er) parmh(er)cikait
O gutige O milde O suesse Iu(n)kfraw muter maria Am(en)
Salue regina
103r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rot unterstrichen. Verse nicht abgesetzt. Versstriche. Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.109 - Wien, ÖNB, Cod. 4558, 22r

Gegrusst syes du konige der barmh(er)czikeit
O gutige o milde o süse iu(n)cfrauwe maria
Salue regina
22r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Einspaltige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.110 - Wien, ÖNB, Cod. Ser. n. 20231, 178r-v

Gegrüst seÿst du chniginn mt[er] [:] par(e)mherczichait
O seẅnfte O [:] O sssew Jnchfraw Maria
Salue regina mat[er]
178r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Textverlust aufgrund von ausgerissenem Rand.

Textzeuge 3.111 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 84.4 Aug. 12°, 174r-v

GEgrůsset seÿest dů kůngin der Barmherczigkaitt
O gutige O milltte O sůsse jůnckfraw maria Amenn
Dasz Sallůe Regina
174r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, rot-weiße Initiale in goldenem, schwarz umrahmten Kasten mit grünen Fleuronnée-Stäben.

Textzeuge 3.112 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 85.7 Aug. 12°, 58r-v

GEgrusset seystu kunigin der parmhertzigkait
O gütige O milte O süsse maria
Salue
58r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.113 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 88 Aug. 12°, 61r-62r

GEgrüst seistü knigin ein müter der barmhertzikaytt
O güttige O mylde O süsse Iunckfra maria
61r-62r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.114 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 289.3 Extrav., 92v-93r

Ghegrotet sistu koni(n)ghy(n)ne maria en moder der barmherticheit
O gnedige O milde O sute maria
Salue regina
92v-93r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.115 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1025 Novi, 40v-41r

WEs gegrotet eÿn kony(n)gy(n)ne der barmhertycheit
O gnedÿge O mildeste O suete maria
Salue r(e)gina
40v-41r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Wenige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.116 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1137 Helmst., 59r

Ghegrotet systü ko(n)nygynne der barmherticheyt
O du gotlike O du mylde O soete maria
salue regina
59r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 3.117 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1140 Helmst., 181r

Ghegrotet sistu ko(n)nigy(n)ne eyn moder der barmherticheit
O gude O milde O sote maria ih(es)us cristus Amen
Salue regina misericordie
181r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.118 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1270 Helmst., 9r-10r

Ghegrutet sistu koni(n)gy(n)ne moder der barmherticheyt
O du barmhertige O du mylde O du sote ma(r)ia Ghedenke moder vnd maget wen du steyst vor de(m) anghesichte godes dat du vor vns sprekest dat gude vnd dat he sine vnghnade kere von vns
9r-10r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 3.119 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1298 Helmst., 142v

GEgrotet systu ko(n)ny(n)ge der barmherticheyt
O sachtmodighe O mylde O Süte maria bydde vor vns armen sündere dat sche vns allen same(n) in godes name(n) Ame(n)
142v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige rubrizierte Initiale. Kleinere Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Digitalisat angefordert.

Textzeuge 3.120 - Zürich, ZB, Ms. C 173, 173v-174r

GEgruszet seistu kungyn der par(m)hertzikeit
O gutige O milte O susze Junckfraw Maria
Daz Salue regina zu teutsch
173v-174r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Dreizeilige, rote Initiale auf violettem Ornament.

Übertragung 4 - Bis gegrüsset küngyn der parmhertzigkeit

Prosa.
Prosaparaphrase des Salve regina in dialogischer Gebetform.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 420-432. [online]

Textzeuge 4.1 - München, BSB, Cgm 4701, 139r-148v

Pies gegrusset kunigin der parmczikeit des lebens süssichayt vnd vnser hoffnu(n)g
in der gebrauchu(n)g der alleir heiligisten driualtigkhait AMEN
[Überschrift] Ein gut andächtig gepett von von vnser frawn über daz Salue regina misericordie
139r-148v
Papier.
Prosa.
Prosaparaphrase des Salve regina in dialogischer Gebetform.
Einspaltig. Dreizeilige rote Initiale. Die Abschnitte sind jeweils mit roten Überschriften versehen.
Nein.
Nein.
Nein.
Der Text ist durch Zwischenüberschriften in sechs Abschnitte unterteilt. Die Überschriften bieten jeweils eine Prosaübersetzung eines Verses des Salve regina.

Textzeuge 4.2 - Nürnberg, Stadtbibl., Cod. Cent. VII, 24, 67v-82r

BIs gegrüsset küngy(n) der parmhertzigkeit das leben süssigkeit vnd vnser hoffnunge
in der geprawchu(n)g der aller höchsten triualtigkeit Ame(n)
Ein andechtiges gepet b(er) daz salue
67v-82r
Papier.
Prosa.
Prosaparaphrase des Salve regina in dialogischer Gebetform.
Einspaltig. Dreizeilige rubrizierte und verzierte Initiale. Die Abschnitte beginnen jeweils mit rubrizierter Lombarde und roter Überschrift.
Nein.
Nein.
Nein.
Der Text gliedert sich in sieben Abschnitte, die jeweils mit einem Vers einer deutschen Salve-regina-Übersetzung überschrieben sind. Einzige Ausnahme ist Abschnitt 3 (71v), der mit folgenden Worten überschrieben ist: "Owe waz hör wir aber von dir gar heftigklich vorwerffen".
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 420-432. [online]

Textzeuge 4.3 - Nürnberg, Stadtbibl., Cod. Will II, 19.8°, 48r-61r

BIs gegrüssz kunigyn d(e)r bar(e)mherczikeit daz leb(e)n süsikeit vnd vnser hoffenu(n)g
in der geprauchu(n)g der all(e)r höchisten dreyfaltikeit Ame(n) Zarte dirn gotes das werde all tag war Ame(n) daz gesche Amen
[Überschrift] Ein andechtigs gebett vber das Salue
48r-61r
Papier.
Prosa.
Prosaparaphrase des Salve regina in dialogischer Gebetform.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Zweizeilige rote Initiale. Die Abschnitte beginnen jeweils mit rot unterstrichenen Überschriften. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text. Zum Teil rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Der Text gliedert sich in sieben Abschnitte, die jeweils mit einem Vers einer deutschen Salve-regina-Übersetzung überschrieben sind. Einzige Ausnahme ist Abschnitt 3 (51v), der mit folgenden Worten überschrieben ist: "Owe was hore wir aber von dir gar hefticlich vorwerfenn".

Übertragung 5 - Bis gruest du engelschi natur

Verse/Strophen.
Glossengedicht über das Salve regina. Jede Strophe ist mit 1-2 lateinischen Lemmata überschrieben; jeder ungerade Vers pro Strophe beginnt mit der Übersetzung eben dieser Lemmata. Auf das Wort 'Amen' sind drei Strophen gedichtet.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 590f., Nr. 769. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 73-75.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Textzeuge 5.1 - Straßburg, SB, Cod. B 121 4° [verbrannt], 16v

BIs grst du engelschi natur in gnaden hoch gefryet
Amen, enphoh wz dir heinrich nun hie ze liebe dichte
16v
Papier.
Verse/Strophen.
Glossengedicht über das Salve regina. Jede Strophe ist mit 1-2 lateinischen Lemmata überschrieben; jeder ungerade Vers pro Strophe beginnt mit der Übersetzung eben dieser Lemmata. Auf das Wort 'Amen' sind drei Strophen gedichtet.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Handschrift ist verbrannt. Alle Angaben folgen Wackernagel.
Digitalisat nicht erhältlich.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 590f., Nr. 769. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 73-75.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Übertragung 6 - Bis gruest du himelfarwer schin

Verse/Strophen.
Glossengedicht in 47 fünfzeiligen Strophen, wobei sich der letzte Vers pro Strophe mit dem letzten der nächsten Strophe reimt, plus Amen-Strophe mit 27 Reimpaaren.
Die Verfasserschaft Laufenbergs ist umstritten. Der Text fällt in die erste Hälfte des zweiten Jahrzehnts des 15. Jahrhunderts und zählt damit zur Frühphase von Laufenbergs Sammel- und Dichtungstätigkeit (vgl. Nemes, S. 78).
Crecelius, Wilhelm: Ein Gedicht Heinrichs von Loufenberg. In: Alemannia. Zeitschrift für Sprache, Literatur und Volkskunde des Elsasses und Oberrheins 1875 (1875), S. 223-233, [Handschrift verschollen]. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 107-118.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 593f., Nr. 772. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 21, 37-39, 69, 77f., 79.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Textzeuge 6.1 - Straßburg, SB, Cod. B 121 4° [verbrannt], 96v-103v

Salue. BIß grst du himelfarwer schin grn würdig glenczend smaragdin
Maria muter ein dahin bring ouch vnser gmt da wunn vnd frid seliklichen blgt so wirt vns leid gebsset Amen
96v-103v
Papier.
Verse/Strophen.
Glossengedicht in 47 fünfzeiligen Strophen, wobei sich der letzte Vers pro Strophe mit dem letzten der nächsten Strophe reimt, plus Amen-Strophe mit 27 Reimpaaren.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Handschrift ist verbrannt. Alle Angaben folgen Wackernagel.
Die Verfasserschaft Laufenbergs ist umstritten. Der Text fällt in die erste Hälfte des zweiten Jahrzehnts des 15. Jahrhunderts und zählt damit zur Frühphase von Laufenbergs Sammel- und Dichtungstätigkeit (vgl. Nemes, S. 78).
Digitalisat nicht erhältlich.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 593f., Nr. 772. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 21, 69, 77f., 79.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Textzeuge 6.2 - Zwickau, Ratsschulbibl., Ms. 10, 84v-88v

Salue Bis grst du himelfarwer schin Grn widerglenczend smaragdin
Da hin bring óch vnser gemt Da wunn vnd frd slclichen blgt So wirt vns laid gebst
84v-88v
Papier.
Verse/Strophen.
Glossengedicht in 47 fünfzeiligen Strophen, wobei sich der letzte Vers pro Strophe mit dem letzten der nächsten Strophe reimt, plus Amen-Strophe mit 27 Reimpaaren.
Strophen und Verse abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Alle Angaben folgen der Edition bei Nemes.
Die Verfasserschaft Laufenbergs ist umstritten. Der Text fällt in die erste Hälfte des zweiten Jahrzehnts des 15. Jahrhunderts und zählt damit zur Frühphase von Laufenbergs Sammel- und Dichtungstätigkeit (vgl. Nemes, S. 78).
Digitalisat angefordert.
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 107-118.
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 21, 37-39, 69.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Übertragung 7 - Bis gruest künginn der erbarmhertzikeit

Verse/Strophen.
Glossengedicht mit unterschiedlich langen Strophen. Den Strophen sind jeweils 1-2 Verse der lateinischen Antiphon vorangestellt.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 594f., Nr. 773. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 69 Anm. 150.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Textzeuge 7.1 - Straßburg, SB, Cod. B 121 4° [verbrannt], 138v

BIs grst künginn der erbarmherzikeit an die got hett geleyt er vnd würdikeit
diß wunder nwe kund jeremyas sagen
138v
Papier.
Verse/Strophen.
Glossengedicht mit unterschiedlich langen Strophen. Den Strophen sind jeweils 1-2 Verse der lateinischen Antiphon vorangestellt.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Handschrift ist verbrannt. Alle Angaben folgen Wackernagel.
Digitalisat nicht erhältlich.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 594f., Nr. 773. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 69 Anm. 150.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Übertragung 8 - Bis gruest maget reine künginn bist alleine

Verse/Strophen.
Paraphrase in Versen.
Lütolf, Max (Hg.): Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530. Bd. 1: Gesänge A-D (Nr. 1-172). (Das deutsche Kirchenlied II,1) Kassel 2003, S. 76f. [mit Wiedergabe der Notation].
Runge, Paul: Der Marienleich Heinrich Laufenbergs "Wilkom lobes werde". In: Festschrift zum 90. Geburtstage Sr. Exzellenz des Wirklichen Geheimen Rates Rochus Freiherrn von Liliencron. Dr. theol. et phil. Überreicht von Vertretern deutscher Musikwissenschaft. Leipzig 1910. S. 228-240, hier S. 231-240. [online]
Steller, Walther: Der Leich Walthers von der Vogelweide und sein Verhältnis zum religiösen Leich. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 45 (1921), S. 307-404, hier S. 400.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 586, Nr. 764. [online]
Wolf, Ferdinand: Über die Lais, Sequenzen und Leiche. Ein Beitrag zur Geschichte der rhythmischen Formen und Singweisen der Volkslieder und der volksmäßigen Kirchen- und Kunstlieder im Mittelalter. Heidelberg 1841, hier S. 491f. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 68.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Textzeuge 8.1 - Straßburg, SB, Cod. B 121 4° [verbrannt], 94v

BIs grst maget reine künginn bist alleine
O selden wunn dich bkleit der sunn o ssser brunn maria
[Überschrift] Salve regina
94v
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Die lateinischen Worte stehen innerhalb des Notensystems über dem deutschen Text.
Unter Noten von vier Linien.
Nein.
Nein.
Die Handschrift ist verbrannt. Alle Angaben folgen Wackernagel. Wolf (S. 491) gibt als folio 96b an.
Digitalisat nicht erhältlich.
Lütolf, Max (Hg.): Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530. Bd. 1: Gesänge A-D (Nr. 1-172). (Das deutsche Kirchenlied II,1) Kassel 2003, S. 76f. [mit Wiedergabe der Notation].
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, S. 586, Nr. 764. [online]
Wolf, Ferdinand: Über die Lais, Sequenzen und Leiche. Ein Beitrag zur Geschichte der rhythmischen Formen und Singweisen der Volkslieder und der volksmäßigen Kirchen- und Kunstlieder im Mittelalter. Heidelberg 1841, S. 491f. [online]
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 68.
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 20.

Übertragung 9 - Biß gegruosset maria du muoter des künigs der barmherzig

Prosa.
Vollständige Übertragung.
Die Übersetzung erweitert den Text um christologische Attribute und wendet sich Christus statt Maria zu, die lediglich in ihrer Mutterrolle adressiert wird.

Textzeuge 9.1 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 85.6 Aug. 12°, 61v-62r

Bissz gegrůsset (maria) d můter des künigs der barmhertzig
O gůtiger o milter o sůsser sn marie
Das recht christenlich Sale
61v-62r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Vergrößerte Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Übersetzung erweitert den Text um christologische Attribute und wendet sich Christus statt Maria zu, die lediglich in ihrer Mutterrolle adressiert wird.

Übertragung 10 - Dez bit ich der genaden dein

Verse/Strophen.
Fragment einer Paraphrase.

Textzeuge 10.1 - München, BSB, Cgm 5249/59c, 1r

[fehlt]
O milt hoch geborn O szz vnd vrai O milt mait Maray
1r
Pergament.
Verse/Strophen.
Fragment einer Paraphrase.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt, aber mit Verspunkten markiert.
Nein.
Nein.
Nein.
Fragment. Der Text beginnt mit: "Dez bit ich der genaden dein".

Übertragung 11 - Du wis gegruezt mueter chunigin der paremherczichayt

Reimprosa.
Vollständig.
Andraschek-Holzer, Rolf: Ein volkssprachiges "Salve regina" aus Heiligenkreuz. Text und Untersuchung. In: Unsere Heimat. Zeitschrift des Vereines für Landeskunde von Niederösterreich 61 (1990), S. 275-277.
Niemetz, Alois: 800 Jahre Musikpflege in Heiligenkreuz. Heiligenkreuz 1977, hier S. 12f.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Nr. II.1, Sp. 554.

Textzeuge 11.1 - Heiligenkreuz, Stiftsbibl., Cod. 251, 107r

Du wis gegruezt muet(er) chunigin d(er) paremherczichayt
o suezze maria hab vns in dein(er) huet
Salue regina
107r
Pergament.
Reimprosa.
Vollständig.
Einspaltig. Verse nicht abgesetzt, teilweise durch Verspunkte gegliedert.
Nein.
Nein.
Nein.
Andraschek-Holzer, Rolf: Ein volkssprachiges "Salve regina" aus Heiligenkreuz. Text und Untersuchung. In: Unsere Heimat. Zeitschrift des Vereines für Landeskunde von Niederösterreich 61 (1990), S. 275-277.

Übertragung 12 - Fraw von herczen wir dich grüssen chunigin der parmherczikhayt

Verse/Strophen.
Vollständige, freie Übertragung in Versen, mit einer Melodieüberlieferung, die sich an die der lateinischen Antiphon anlehnt (vgl. Wachinger, Sp. 556).
"Von allen hier angeführten Gedichten und Liedern ist dies das einzige, das sich als Gemeinschafts- oder Gemeindelied eignet; es ist denn auch in die nachreformatorischen katholischen Gesangbücher aufgenommen worden." (Wachinger, Sp. 556)
Angerer, Joachim: Lateinische und deutsche Gesänge aus der Zeit der Melker Reform. Probleme der Notation und des Rhythmus, bezogen auf den historischen Hintergrund und verbunden mit einer Edition der wichtigsten, durch die Reform eingeführten Melodien. (Forschungen zur älteren Musikgeschichte 2) Wien 1979, hier S. 142f.
Bäumker, Wilhelm: Das katholische deutsche Kirchenlied in seinen Singweisen. Von den frühesten Zeiten bis gegen Ende des siebzehnten Jahrhunderts. Auf Grund handschriftlicher und gedruckter Quellen. Bd. 2. (Unveränd. reprogr. Nachdr. der Ausg. Freiburg 1962). Freiburg i.B. 1883, S. 69f. [mit Melodie]. [online]
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 44-52 [Faksimile].
Mone, Franz Joseph: Lateinische Hymnen des Mittelalters, aus Handschriften herausgegeben und erklärt. Bd. 2: Marienlieder. Freiburg im Breisgau 1854, hier S. 205. [online]
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, S. 511f., Nr. 671-673. [online]
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 39-54.
Micus, Rosa: Deutsche Bearbeitungen des Salve regina und die kartausische Tradition. Zwei neue Textzeugen. In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie 36 (1996), S. 218-226, hier S. 218-222 [mit Abdruck].
Stephan, Rudolf: Die Lieder der Ebersberger Handschrift, jetzt Clm 6034. In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie 2 (1956), S. 98-104, hier S. 102.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556f., Nr. 9.

Textzeuge 12.1 - Heidelberg, UB, Cpg 109, 111v

Fraw von hertze(n) mir dich griessen künigin der barmhertzigkayt
O Du ba(r)mhertzige o du vill giettige o du süsse Maria amen
[Überschrift] Ain hibsch lob gsang das theÿtsch Salüe
111v
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Verse nicht abgesetzt, aber mit Versstrichen markiert.
Nein.
Nein.
Nein.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 512, Nr. 672. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556f., Nr. 9.

Textzeuge 12.2 - Heidelberg, UB, Cpg 645, 214r-v

Fraw von hertzen wir dich griessen kongin der barmhertzikeit
O du barmhertzige O du gütige O du susse Junkfraw Mutter Maria
214r-v
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltg. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt, aber mit Versstrichen markiert.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 12.3 - Michaelbeuern, Stiftsbibl., Man. cart. 1, 70v-71r

Fraw von herczen wir dich grüessen knigin der parmherczigkait
O du senfte O du gủettige O du sủesse Maria
[Überschrift] Salue Regina
70v-71r
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Rubrizierte Initiale in Höhe der Notationslinien. Verse beginnen jeweils mit rubrizierten Majuskeln und sind mit roten Taktstrichen markiert.
Fünfzeiliges Notensystem mit untergeschriebenem Text.
Nein.
Nein.
Voraus gehen Text und Notation der lateinischen Antiphon.
Digitalisat nicht erhältlich.
Angerer, Joachim: Lateinische und deutsche Gesänge aus der Zeit der Melker Reform. Probleme der Notation und des Rhythmus, bezogen auf den historischen Hintergrund und verbunden mit einer Edition der wichtigsten, durch die Reform eingeführten Melodien. (Forschungen zur älteren Musikgeschichte 2) Wien 1979, hier S. 142f.
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 44 und 76f. [Faksimile].
Koll, Beatrix und Feldner, Josef: Katalog der Handschriften des Benediktinerstiftes Michaelbeuern bis 1600. (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse 278) Wien 2000, hier S. 80.
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 39-54.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556f., Nr. 9.

Textzeuge 12.4 - Michael Vehes Gesangbuch (1537), 34r-35r

Fraw von hertzen wir dich grssen Knigyn der barmhertzigkeyt
O du barmhertzige O du gttige O du ssse Jungfraw mutter Maria
Vff das Fest Conceptionis auch zu andern zeytten Das teutsch Salue
34r-35r
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Text unter Noten. Verse nicht abgesetzt. Versstriche.
Fünfzeiliges Notensystem mit untergeschriebenem Text.
Nein.
Nein.

Textzeuge 12.5 - München, BSB, Cgm 716, 204v-205r

O Maria wir dich grüessen künigin d(er) par(e)mherczichait
O du senfte O du guetige O du süesse iunckfraw müter maria
[Am linken Rand] de b(ea)ta virgi(n)e
204v-205r
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Rubrizierte Initiale in Höhe der Notenlinien. Verse nicht abgesetzt, aber mit roten Taktstrichen im Notensystem markiert. Die Verse beginnen mit rot gestrichelten Majuskeln.
Vierzeiliges Notensystem mit untergeschriebenem Text.
Nein.
Nein.
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 48-52.
Mone, Franz Joseph: Lateinische Hymnen des Mittelalters, aus Handschriften herausgegeben und erklärt. Bd. 2: Marienlieder. Freiburg im Breisgau 1854, hier S. 205. [online]
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 39-54.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556f., Nr. 9.

Textzeuge 12.6 - München, BSB, Cgm 4590, 12v

O maria wir dich gruessen chunigin d(er) par(e)mhertzichait
O du senfte O du guetige O du suesse junckfraw muter maria
12v
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Strophen und Verse nicht abgesetzt. Wenige Rotstrichelungen im Text.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 12.7 - München, BSB, Clm 3240, 59v

Fraw von hercz(e)n wir dich gruess(e)n kunigin der barmhertzikhayth
O dw bar(e)mherczige O dw guetige O dw senftmuetige O dw suesse muett(er) maria
59v
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Vergrößerte Initiale. Verse nicht abgesetzt, aber mit Rotstrichelung markiert. Teilweise Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556f., Nr. 9.

Textzeuge 12.8 - München, BSB, Clm 5023, 46v-48r

Frau vo(n) hertz(e)n wir dich grüssen kunigin d(er) parmh(er)czigkait
O du senfte O du gütige O du sůsse maria
Das teǔsch salue
46v-48r
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Vergrößerte und rot gestrichelte Initiale. Beischrift rot unterstrichen. Verse nicht abgesetzt, aber mit roten Taktstrichen im Notensystem markiert. Die Verse beginnen mit rot gestrichelten Majuskeln.
Vierzeiliges Notensystem mit untergeschriebenem Text.
Nein.
Nein.
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 48-52.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 511, Nr. 671. [online]
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 39-54.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556f., Nr. 9.

Textzeuge 12.9 - München, BSB, Clm 6034, 88r-89r

Fraw vo(n) hercz(e)n wir dich gruess(e)n kunigyn d(er) parmherczikait
O du senfte O du gutige O du suesse Maria
[Überschrift] Salue regina m(ate)r miese[ricordie]
88r-89r
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Verse nicht abgesetzt, aber mit roten Taktstrichen im Notensystem markiert. Die Verse beginnen mit rot gestrichelten Majuskeln. Beischrift durch Blattbeschnitt verkürzt.
Mensuralnotation mit untergeschriebenem Text (Stephan, S. 98).
Nein.
Nein.
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 48-52.
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 39-54.
Stephan, Rudolf: Die Lieder der Ebersberger Handschrift, jetzt Clm 6034. In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie 2 (1956), S. 98-104.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556f., Nr. 9.

Textzeuge 12.10 - Salzburg, Stiftsbibl. St. Peter, Cod. a II 9, 21v-22v

Fraw von herczen wir dich grussen kunigin der parmherczikait
O du senfte o du guetige o du sueze Maria
[Überschrift] Salve regina
21v-22v
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Mit Noten.
Nein.
Nein.
Die Angaben folgen dem Handschriftenkatalog: Hayer, S. 13.
Digitalisat nicht erhältlich.
Stephan, Rudolf: Teutsch Antiphonal. Quellen und Studien zur Geschichte des deutschen Chorals im 15. Jahrhundert unter besonderer Berücksichtigung der Gesänge des Breviers. Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-historische Klasse. Sitzungsberichte 595. (Veröffentlichungen der Kommission für Musikforschung 24) Wien 1998, hier S. 185.
Hayer, Gerold: Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Erzabtei St. Peter zu Salzburg. (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse 154) Wien 1982, hier S. 13f.

Textzeuge 12.11 - Salzburg, Stiftsbibl. St. Peter, Cod. b II 21, 200r

[fehlt]
uns nach disem ellent o milte o guetige so siesse Maria
200r
Papier.
Verse/Strophen.
Fragment.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Handschrift bietet auf 200r nur das Explicit des Textes (vgl. Hayer, S. 183).
Digitalisat nicht erhältlich.
Hayer, Gerold: Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Erzabtei St. Peter zu Salzburg. (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse 154) Wien 1982, hier S. 176-184.

Textzeuge 12.12 - Wien, ÖNB, Cod. 3835, 78r-80r

FRaw von hercz(e)n wir dich grůssen chŭnigin der par(e)mherczikhayt
O dw gůttige O dw senffte O dw sŭsse maria
[Überschrift] Ain loblich(er) rueff von vnser lieben frawen
78r-80r
Papier.
Verse/Strophen.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Rot gestrichelte Initiale in Höhe der Notationslinien. Verse mit roten Taktstrichen und rot gestrichelten Majuskeln markiert.
Vierzeiliges Notensystem mit untergeschriebenem Text.
Nein.
Nein.
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 48-52.
Lipphardt, Walther: Deutsche Antiphonenlieder des Spätmittelalters in einer Salzburger Handschrift (Michaelbeuren Ms. cart. 1). In: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie JLH 27 (1983), S. 39-82, hier S. 39-54.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556f., Nr. 9.

Übertragung 13 - Gegrusset seistu kunigin Der hymel und der erden

Verse/Strophen.
11 achtzeilige Strophen mit Kreuzreimen.
Bartsch, Karl: Die Erlösung. Mit einer Auswahl geistlicher Dichtungen. Quedlinburg und Leipzig 1858, hier S. 236-238. [online]
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 322f., Nr. 485. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556, Nr. 8.

Textzeuge 13.1 - Augsburg, UB, Cod. III.1.2° 33, 46v-48r

GRusset seystu kunigin Der hymel vnd der erden(n) Gen got der welt versünerinn Las dir ze dinst werdenn
Ich main an vnnserm ende So kum(m) mit deinem kind Und für vns dan(n) behende Zu des hymelreiches gesind (etc.) Amen
[Überschrift I] Dis ist das schon salue regina wer Das vnser lieben frawen(n) alle tag mit andacht spricht ze lob vnd zu ere der hat one zal applasz da von vnd ist gut ze sprechen
[Überschrift II] Salue regina
46v-48r
Papier.
Verse/Strophen.
9 achtzeilige Strophen. Strophe 11 ("Amen"-Strophe) fehlt. Strophe 4 und 5 sind zu einer Strophe mit 10 Versen verkürzt und zusammengezogen.
Einspaltig. Überschriften rubriziert. Dreizeilige rote Initiale. Strophen und Verse abgesetzt. Jede Strophe mit den passenden lateinischen, rubrizierten Lemmata überschrieben. Jede Strophe beginnt mit zwei- bis dreizeiligen rubrizierten Majuskeln. Die Anfangsmajuskel jedes Verses ist rot gestrichelt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 13.2 - München, BSB, Cgm 466, 11r-14r

GEgrust seist du kungin hymels vnd der erden gen Got der wellt versunerin lass dier zw dinst werd(e)n
das Er sein genad in vns gyess vnd vnser seel in seinen heÿlig(e)n warn fronleichna(m) schlyess
[Überschrift I] Ein gut andachttig gesprach zw vnnser lieben frawen vber das Sallue regina der erst versch
[Überschrift II] Salue regina
11r-14r
Papier.
Verse/Strophen.
10 achtzeilige Strophen in Kreuzreimen. Die 11. Strophe ("Amen"-Strophe) fehlt und ist ersetzt durch eine zehnzeilige Schlussstrophe, zum Teil mit Paarreimen.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Strophen abgesetzt und jeweils mit den entsprechenden lateinischen Lemmata überschrieben. Jede Strophe beginnt mit einer dreizeiligen rubrizierten Initiale. Verse nicht abgesetzt. Teilweise Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556, Nr. 8.

Textzeuge 13.3 - Nürnberg, Stadtbibl., Cod. Cent. VII, 24, 137v-140r

GEgrüsset seÿstu kngÿn der himel vnd der erden gen got der werlt versünnery(n) laz dir zu dinste werden
amen daz vns das alles geschehe so sprech wir alle sampt ame(n) hilff vns das nit des todes gehe vns ttte durch deine(n) namen ame(n)
[Überschrift] Vber daz Salue regi(n)a
137v-140r
Papier.
Verse/Strophen.
11 achtzeilige Strophen.
Einspaltig. Dreizeilige rubrizierte Initiale. Beischrift rubriziert. Verse und Strophen nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Bartsch, Karl: Die Erlösung. Mit einer Auswahl geistlicher Dichtungen. Quedlinburg und Leipzig 1858, hier S. 236-238, vgl. S. XLVIII. [online]
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 322f., Nr. 485 [nach Bartsch]. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556, Nr. 8.

Textzeuge 13.4 - Nürnberg, Stadtbibl., Cod. Will II, 19.8°, 78v-82r

GEgrussz seistu kunigin der hym(e)l vnd d(e)r erde(n) Gen got d(e)r werlt v(er)sunery(n) laz dir zü dinst werden
Ame(n) das vns das als gesche so sprech wir alsampt ame(n) hilf vns das nit des todes ghe vns töte du(r)ch deine(n) namen
[Überschrift] Das ist vb(e)r das salue regina ein gutz gepet
78v-82r
Papier.
Verse/Strophen.
11 achtzeilige Strophen.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Zweizeilige rubrizierte Initiale. Strophen abgesetzt und mit roter Trennlinie markiert (außer bei Strophe 6). Verse nur zum Teil abgesetzt, unregelmäßige Versstriche. Unregelmäßige Rotstrichelungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Bartsch, Karl: Die Erlösung. Mit einer Auswahl geistlicher Dichtungen. Quedlinburg und Leipzig 1858, hier S. 236-238, vgl. S. XLVIII. [online]
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 322f., Nr. 485 [nach Bartsch]. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556, Nr. 8.

Übertragung 14 - Gegrusset seystu mayt gemayt künigin der parmhertzigkeyt

Verse/Strophen.
Übertragung in 18 Versen, die sich zwei- oder dreipaarig miteinander reimen.

Textzeuge 14.1 - Ljubljana, NUB, Ms. 140, 62r-v

GEgrusset seÿstü maÿt gemaÿt künigin der parmhertzigkaÿt
O senffte o süesse o milte gar Maria maÿt hÿlf vns dar An der heÿligen engel schar ame(n)
[Überschrift] Das ist das Salüe regina
62r-v
Papier.
Verse/Strophen.
Übertragung in 18 Versen, die sich zwei- oder dreipaarig miteinander reimen.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Zweizeilige rote Initiale. Verse abgesetzt und mit rot gestrichelten Majuskeln beginnend.
Nein.
Nein.
Nein.

Übertragung 15 - Gegruzet von uns ruche sin der erbarmunge kunegin

Reimpaarverse.
Übertragung in Reimpaarversen mit Versikel und Kollekte.
Kornrumpf, Gisela: Marienmesse Salve sancta parens (dt.). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 11). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 2004, Sp. 970-976, hier Sp. 972.

Textzeuge 15.1 - Melk, Stiftsbibl., Cod. 1547 (1859; 1848; R 18), 293-295

GEgruzet von vns ruche sin der erbarmu(n)ge kunegin
Du suziv gut gnaden uol Maria man dich loben sol
[Überschrift I] Der gruz uo(n) vnser vrowen ist wol im d(er) in mit andacht list
[Überschrift II] Salue Regina mi(sericordi)e uita dulcedo
293-295
Pergament.
Reimpaarverse.
Übertragung in Reimpaarversen mit Versikel und Kollekte.
Einspaltig. Überschrift I rubriziert, Überschrift II mit roter Initiale und Rotstrichelungen. Dreizeilige rubrizierte Initiale. Verse abgesetzt und jeder zweite Vers mit rot gestrichelter Majuskel beginnend.
Nein.
Nein.
Nein.
Der Text endet mit der Kollekte mit folgenden Worten: "An ende immer ewiklich hilf vns zu dinem himelrich Am(en)".

Übertragung 16 - Gegruzzet seistu iunckfrawe maria

Prosa.
Prosaparaphrase in 21 Abschnitten unterschiedlicher Länge.

Textzeuge 16.1 - Aarau, Kantonsbibl., MsBN 49, 155r-158v

Gegruzzet seistu iunckfrawe maria eyn muter gotes vnd des kuniges der hymele
daz wir nach dysem ellende mügen mit dir wonen in den ewigen frewden Amen
[Überschrift] Daz ist daz Salue mit der glose Se(quitur)
[Oberer Blattrand] Salue regina mit de(r) glose
155r-158v
Pergament.
Prosa.
Prosaparaphrase in 21 Abschnitten unterschiedlicher Länge.
Einspaltig. Dreizeilige rote Initiale. Überschrift rubriziert. Die Abschnitte sind jeweils mit deutschen Lemmata aus einer Prosaübertragung des Salve regina markiert.
Nein.
Nein.
Nein.
In Blatt 158 ist ein Loch, sodass es zu Textverlust kommt.

Übertragung 17 - Gegrüßet systu mit innekeit O konnegyn der barmherczekeit

Reimpaarverse.
Übertragung in Reimpaarversen.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 18.

Textzeuge 17.1 - Straßburg, National- und Universitätsbibl., ms. 1995, 90r

GEgrüszet systů mit Innekeit O konnegyn der barmherczekeit
Dynes lybes O du wandels fry O du mylte gtige ssze Mary
[Überschrift] daz Salue Regina zu dütsch
90r
Papier.
Reimpaarverse.
Übertragung in Reimpaarversen.
Einspaltig. Überschrift und dreizeilige Initiale rubriziert. Verse abgesetzt und Versmajuskeln jeweils rot gestrichelt.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 18.

Übertragung 18 - Ghegrotet sistu konighynne des hemels unde der erden

Prosa.
Gebet über das Salve regina. Die eingefügten lateinischen Lemmata sind nicht vollständig.

Textzeuge 18.1 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 289.3 Extrav., 88v-92r

Ghegrotet sistu konighy(n)ne des he(m)mels vn(de) der erden
myt dy ewichlike(n) an d(er) vrouden mote(n) bliue(n) dat sche vns allen to same(n) ih(es)us (christ)us amen
[Überschrift] Salue r(e)gina
88v-92r
Papier.
Prosa.
Gebet über das Salve regina. Die eingefügten lateinischen Lemmata sind nicht vollständig.
Einspaltig. Rote Initiale. Überschrift und andere lateinische Lemmata rot unterstrichen. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Übertragung 19 - Ghegrotet systu barmhertige konyncgynne

Reimpaarverse.
Paraphrase in Reimpaarversen.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 16.

Textzeuge 19.1 - Münster, ULB, Hs. 764 [verbrannt], 292r-v

Ghegrot sÿstu barmhertighe kony(n)cgy(n)ne Den arme(n) sundere(n) eyne trostery(n)ne Du bist ene moder der bar(m)herticheit vn(d) des ewighe(n) leuens soticheit
O du mylde O du uthuerkorne godz belde O du sote marien name Dyne genade verlene vns Ame(n)
Salue regina tho dude
292r-v
Pergament.
Reimpaarverse.
Vermutlich vollständige Paraphrase in Reimpaarversen.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Handschrift ist nicht mehr erhalten. Incipit und Explicit folgen der Abschrift bei Degering.
Digitalisat nicht erhältlich.
Degering, Hermann: Archivbeschreibung: Münster, UB, 764 [verbrannt] (47 Bll.). 1906, hier Bl. 14. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 16.

Textzeuge 19.2 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1279 Helmst., 345v-347r

Ghegrotet systu koninghÿn der armen sunder eyn trosteryn
O barmhertige O mylde O du sote marien namen
[Überschrift] Dat salue regina to dude dat er(n) g(er)ne lese(n)
345v-347r
Pergament.
Reimpaarverse.
Paraphrase in Reimpaarversen.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Unregelmäßig gesetzte Rotstrichelung der Versanfänge.
Nein.
Nein.
Nein.
Digitalisat angefordert.

Übertragung 20 - Ghegrotet systu konnigynne der barmherticheyt

Prosa.
Vollständige Übertragung, die abschnittsweise in ein Gebet eingebettet ist.

Textzeuge 20.1 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. 1133 Novi, 4r-5v

Ghegrotet sistu koniginne der barmh(er)ticheyt
O du aller gnedigeste O du aller mildiste O du aller steste maria
[Überschrift] vo(n) wy(n)nachte(n) sprec dit beth
[Vor dem Text] (S)alue regina
4r-5v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Platz für nicht ausgeführte Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Übersetzung ist abschnittsweise in ein Mariengebet eingefügt. Die Übergänge sind nicht markiert. Die ersten sechs Verse eröffnen das Gebet, die Verse 8 und 9 stehen mittig im Gebet (5r) und die Schlussanrufung beendet das Gebet.
Textverlust aufgrund von abgerissenem unteren Blatt (5r-v).

Textzeuge 20.2 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1184 Helmst., 30v-33v

Ghegrotet systu ko(n)nigy(n)ne der barmherticheyt
O du alder gnedigheste o du ald(er) myldeste O du aller soteste maria amen
Van vnser leuen vrowen in dem wynachten les dit
Salue regina
30v-33v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischriften rubriziert. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Übersetzung ist abschnittsweise in ein Mariengebet eingefügt. Die Übergänge sind nicht markiert. Die ersten sechs Verse eröffnen das Gebet, die Verse 8 und 9 stehen mittig im Gebet (32r) und die Schlussanrufung beendet das Gebet.

Übertragung 21 - Ghegruet sijstu conninginne der barmherticheit

Prosa.
Vollständige Übertragung.
Häufig die Schlussantiphon zur Komplet der marianischen Tagzeiten in Grootes "Getijdenboek".
van Wijk, Nicolaas: Het Getijdenboek van Geert Grote. Naar het Haagse Handschrift 133 E 21. Leiden 1940, hier S. 70.
de Bruin, Cebus C.: Groote, Geert. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 3). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1981, Sp. 263-272, hier Sp. 267-269.

Textzeuge 21.1 - Berlin, SBB, mgf 62, 202vb

Gegrot sistu koninckynne vn(d) moder aller barmherticheit
O du guetlike O du mylde O du sote maria
[Überschrift] Salue regina
[Versikel] In aller bedrofnisse vn(d) in aller rwenghe kum vns to hulpe Juncvrouwe maria Aue maria
202vb
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Zweispaltig. Keine Rubrizierungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 21.2 - Berlin, SBB, mgo 6, 98v

Ghegruet süstu coni(n)gi(n)ne der ontfermhertich(eit)
O goedertiere(n) O goddienstich O soete ma(r)ia
[Überschrift] Salue regi(na)
98v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige goldene Initiale auf blauem Fleuronné und mit Fleuronné-Stäben entlang der Kolumne. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.3 - Berlin, SBB, mgo 7, 41r

GHegruet systu coninghinne der barmherticheit
O guedertiere(n) O goddienstich O suete maria
[Überschrift] Onser vrouwen lof Salue regina mi(sericordi)e
41r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige blaue Initiale. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.4 - Berlin, SBB, mgo 8, 35v-36r

GHegruet sytstu conincghinne der ontfermherticheit
O goedertieren O goddienstighe O zoete maria
Salue regina
35v-36r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.5 - Berlin, SBB, mgo 8, 90r

GHegruet sytstu conincghinne der ontfermherticheit
O goedertieren O goddienstighe O soete maria
Salue regina mi(sericordie)
90r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon mit Versikel und Collecte in den 'Tagzeiten der ewigen Weisheit'.

Textzeuge 21.6 - Berlin, SBB, mgo 87, 58r

GHegruet sÿstu coninginne der bermherticheit
O guedertieren O goddienstige O suete maria
Salue regina
58r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.7 - Berlin, SBB, mgo 270, 42v

GHegruet sÿstu coninghi(n)ne der ontfermherticheit
O milde O goedertieren O soete maria
Salue r(e)gi(na)
42v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, goldene Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, goldene Initiale auf rotem Grund und blauem Binnenfeld, jeweils mit weißem Ornament.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.8 - Berlin, SBB, mgo 440, 61v

GHegruet sytstu coninginne der barmherticheit
O guedertieren o goddienstige o sutte maria
Salue regina mi(sericordi)e
61v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.9 - Berlin, SBB, mgo 471, 149v

GHegruet systu coninginne der barmherticheit
O guedertieren O goddienstichste O suete maria
Salue regina
149v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.10 - Berlin, SBB, mgo 507, 46r-v

GHegruet systu coenighi(n)ne der barmhertich(eit)
O goedertyrne O goddienstighe O suete maria
Salue regina mi(sericordi)e (etc.)
46r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Fünfzeilige, blaue Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Fünfzeilige, blaue Initiale auf grünem Grund und rot-weißem Ornament. Rote Fleuronnée-Stäbe.

Textzeuge 21.11 - Berlin, SBB, mgo 564, 69r-v

Ghegroet syt coninginne der hemelen ende der ontfermherticheden
O goedertieren o saftmoedighe o suete maghet maria
Salue regina misericordie (etc.)
69r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, rote Initiale auf goldenem Grund mit schwarzer Umrandung.

Textzeuge 21.12 - Darmstadt, ULB, Hs. 230, 46v-47r

Ghegruet sytstu coninginne der ontfermherticheit
O goedertieren O goddienstighe O suete maria
[Überschrift] antyphona
46v-47r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige blaue Initiale. Überschrift rubriziert. Wenige weitere Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.13 - Darmstadt, ULB, Hs. 978, 69v-70r

Ghegrot systu coni(n)cginne der barmherticheit
O godertiere(n) O goddienstich O soete ma(r)ia
Salue
69v-70r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Wenige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.14 - Darmstadt, ULB, Hs. 978, 188v-189r

Got gruete dy co(n)ny(n)gynne der barmherticheit
O guedertiere(n) O mylde O suete ma(r)ia
188v-189r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Teil eines Mariengebets mit Ave Maria, Magnificat und Salve regina im Wechsel (184r-205v).

Textzeuge 21.15 - Darmstadt, ULB, Hs. 1002, 37r

Ghegruet sÿstu coninghinne der barmherticheit
O goedertierene O goddienstighe O soete maria
[Überschrift] Salue regina
37r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Zweizeilige blaue Initiale. Kleinere Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.16 - Darmstadt, ULB, Hs. 1851, 49v

GEgruyt sistu konyngy(n)ne der barmhertzicheit
O fruntlicihe maria O mylde mare O soesse maria
Salue regina
49v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Wenige schwarze Verspunkte. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.
Bearbeitung der Übersetzung Geert Grootes.

Textzeuge 21.17 - Darmstadt, ULB, Hs. 1852, 41r

Gegruyst systu koningynne d(er) barmhertzicheit
O barmhertzige O milde O suysse maria
Salue regina mi(sericordi)e
[Marginalie] salue
41r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Wenige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.
Bearbeitung der Übersetzung Geert Grootes.

Textzeuge 21.18 - Darmstadt, ULB, Hs. 1852, 104r-v

GEgrutzit sistu coenyngine der barmhertzicheit
O goidertiren O goiddienstiche o soisse maria
[Überschrift] salue regina
104r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift und zweizeilige Initiale rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in der Marienmesse 'Salve sancta parens' mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.19 - Darmstadt, ULB, Hs. 1872, 107v-108r

Ghegruet si di conincginne der ontfermh(er)ticheit
O goedertierene O goddienstege O soete m(ari)a
[Überschrift] Salue regina in duytsce
107v-108r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Vierzeilige blaue Initiale auf braunem Grund. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige gelbe Markierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.20 - Darmstadt, ULB, Hs. 1873, 89v-90r

GEgruet systu coni(n)ginne der barmh(er)ticheit
O goedertiere(n) O goddie(n)stich O suete maria
[Überschrift] Salue regina miser(icordi)e
89v-90r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Dreizeilige verzierte Initiale. Überschrift rubriziert.
Nein.
Nein.
Goldene Zierinitiale auf braunem und blauem Grund. Braune und blaue Zierleiste am linken Rand, die oben und unten in grünen und goldenen floralen Schmuck übergeht.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.21 - Darmstadt, ULB, Hs. 1892, 68v-69r

Gegroyt sistu koningi(n)ne der barmhertzycheyt
O sanfftmodige maria O milde maria O soisse maria
salue regina
68v-69r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, goldene Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Antiphon wird mehrmals nach der Laudes und erneut am Ende der Prim (73r), Sext (80r) und Complet (90r) anzitiert.
Bearbeitung der Übersetzung Geert Grootes.

Textzeuge 21.22 - Darmstadt, ULB, Hs. 1903, 82v-83r

Gegroit sÿstu koningy(n)ne der barmhertzicheit
O genedige maria O milde maria O suesse maria
Salue regina mi(sericordie)
82v-83r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, goldene Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zahlreiche Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, goldene Initiale auf rotem Fleuronnée, das am Rand weitergeführt wird.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.
Bearbeitung der Übersetzung Geert Grootes.

Textzeuge 21.23 - Darmstadt, ULB, Hs. 1907, 54v-55r

GEgroet sysdu co(n)nynckynne der bermhertzichgeit
O gouderteren O milde O suesse maria
Item dit ys onser leiffer vrauwen loff Salue
54v-55r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Wenige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.24 - Darmstadt, ULB, Hs. 1910, 44r-v

Ghegrot systu cony(n)gi(n)ne d(er) barhertych(eit)
O gudertieren O godenstege O soete maria
[Überschrift] Salue
44r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift und zweizeilige Initiale rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.25 - Darmstadt, ULB, Hs. 1917, 49r-v

Bis gegrusset konigin muter der barmhertzikeit
O guter zyr maria O gnedige maria O suesse maria
Salue regina
49r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige Zierinitiale. Verse nicht abgesetzt. Einige Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Dreizeilige Initiale aus oxydiertem Silber auf rotem Grund mit gelbem Ornament.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten. Sie wird jeweils am Ende einer Tagzeit erneut anzitiert: zur Prim (54v), zur Terz (58v), zur Sext (62r), zur Non (65v), zur Laudes (72v) und zur Komplet (77r).
Bearbeitung der Übersetzung Geert Grootes.

Textzeuge 21.26 - Darmstadt, ULB, Hs. 1922, 54v-55r

Ghegruet systu coninghinne d(er) bermherticheit
O goed(er)tieren O goddienstich O suete maria
[Überschrift] an(tiphon) Salue regina
54v-55r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige blaue Initiale. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.27 - Darmstadt, ULB, Hs. 1933, 303v

Gegroit systu cony(n)cky(n)ne moder d(er) barmhertzicheit
O goedertere(n) m(ari)a O goddeynstige maria O soisse ma(r)ia
Salue regyna
303v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Einzeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Teil eines Rosenkranzgebetes (297v-304r) mit Versikel und Collecte wie in Grootes marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.28 - Darmstadt, ULB, Hs. 1935, 77r

GEgroit systu konynckynne der barmhertzicheit
O goiderteirenste O godienstige O soisse maria
[Überschrift] Salue regina
77r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift und zweizeilige Initiale rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text.
Nein.
Nein.
Nein.
Antiphon zur Komplet der marianischen Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.29 - Darmstadt, ULB, Hs. 1964, 69r-v

GHegruet süstu coninghinne der ontfermherticheit
O goedertieren O goddienstige O soete maria
[Überschrift] Onser vrouwe(n) lof Salue
69r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige blaue Initiale. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.30 - Darmstadt, ULB, Hs. 1968, 121r-v

Grotet sistu koninginne der barmherticheyt
O du gutlike O du milde O du sote maria
Salue regina mi(sericordi)e vita
121r-v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Einige gelbe Hervorhebungen.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, goldene Schmuckinitiale mit blauem Binnenfeld und roter Umrahmung. Gold-rot-weiße Zierleiste am linken Rand, die nach oben und unten in goldene und blaue Blätter ausläuft. Einzeilige, blaue Initiale am Textbeginn mit roter, ornamentaler Umrandung.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.31 - Köln, Hist. Archiv der Stadt, Best. 7010 (W) 97, 301rb-va

GEgroit sistu konynckyn der barmhertzicheit
O godertierenste maria O godeynstige maria O soisse ionffrau maria
vp alle werckeldage sal man dese(n) ant(iphon) lesen
301rb-va
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Zweispaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Namen ("Jesum", "maria") rot unterstrichen. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 21.32 - Lübeck, SB, Ms. theol. germ. 8° 62, 37r

Ghegrotet sistu koninghynne der barmherticheit
O guderterne O guddenstighe O sote maghet maria
37r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.
In der Handschrift findet sich ein erneuter Eintrag der ersten Verse der Antiphon unter der Überschrift "Salue regina" (111v-112r); "Ghegrotet sistu koninginne der barmherticheit du bist dat leuent vnde soticheit Gegrotet sistu to di rope wi elenden kindere vn(de) kinderen uppe dat he bewisede de rike dage der glorien sines rikes".

Textzeuge 21.33 - Mülheim, Stadtarchiv, 1091/3, 77v

Ghegruet systu conyngyne der barmherticheit
o guedertieren o goddienstige o suete maria
[Überschrift] Salue reg(ina)
77v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige blau-weiße Initiale mit am Rand weitergeführten Verzierungen. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.34 - München, BSB, Cgm 84, 84r-v

Gegruet systu conincynne der barmherticheit
O guedertiren O goddienstich O suete maria
Salue regi(n)a
84r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift blau. Dreizeilige, goldene Schmuckinitiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Dreizeilige, goldene Initiale auf rotem, golden ornamentiertem Grund, Binnenfeld blau mit weißem Ornament. Goldene Randleiste links. Goldener Floralschmuck mit grünen Blättern und violetten Blüten am oberen und unteren Rand.

Textzeuge 21.35 - München, BSB, Cgm 103, 85r

Ghegruet sÿstu coni(n)ghi(n)ne d(er) ontfermh(er)tich(eit)
O goedertiere(n) O goddienstich O suete maria
Salue re(gina)
85r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.36 - München, BSB, Cgm 104, 51v-52r

Ghegruet siestu coninghinne der barmherticheit
O guedertieren O goddienstich O soete maria
Salue regina
51v-52r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.37 - München, BSB, Cgm 106, 69v

Ghegruet sÿstu cony(n)ghinne der barmherticheit
O goedertiere O goddienstich O suete maria
Salue regina mise(ricordie)
69v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.38 - München, BSB, Cgm 108, 65r-v

Ghegroet sÿtstu coninghinne der ontfermh(er)ticheit
O goedertieren O goddienstighe O soete maria
Salue regina mi(sericordi)e
65r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.

Textzeuge 21.39 - München, BSB, Cgm 160, 29r

Ghegroet systu coninginne der o(n)tfarmherticheyt
O goedertiere(n) O goddienstige O soete maria
ymmen
29r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Sporadische Rotstreichungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Zweizeilige, blaue Initiale auf rotem Ornament mit roten Fleuronnée-Stäben.

Textzeuge 21.40 - St. Petersburg, NB, Goll. O.v. I.10, 71r-v

Ghegruet ssÿstu coninghinne der barmherticheyt
O goedertieren O goddienstich O suete maria
Salue regina
71r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.
Digitalisat nicht erhältlich.

Textzeuge 21.41 - Trier, Stadtbibl., Hs. 823/1696 8°, 28v-29r

GEgroit sÿstu konynckgyne(n) der barmhertzicheit
O guederterenste O godedienstigeste O suysse maria
[Überschrift] Salue regina zu dutzschen
28v-29r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift und zweizeilige Initiale rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text.
Nein.
Nein.
Nein.
Am Ende einer Allerheiligenlitanei, mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.42 - Trier, Stadtbibl., Hs. 1983/12 8°, 242v

Gegruet sÿstu co(n)ningi(n)ne der ontfarmh(er)ticheit
O guedertieren O goddienstich O suete maria
[Überschrift] Dit is onser lieu(er) vrouwe(n) loff
242v
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Überschrift und zweizeilige Initiale rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 21.43 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. 68.14 Aug. 8°, 121r

Ghegruet si di conincghy(n)ne der ontfermhertich(eit)
O goed(er)tiere(n) o milde o soete maria in alle onse bedrofenis comt ons te hulp alder goedertierenste m(ari)ä A(men)
121r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige, farbige Initiale. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 21.44 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 59.1 Aug. 8°, 51r-v

Ghegruet systu coni(n)ginne der bermherticheit
O guedertieren O goddienstige O suete maria
[Überschrift] Salue regina mi(sericordi)e
51r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Dreizeilige rot-blaue Initiale mit weitergeführten Verzierungen am Rand. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.45 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 62.14 Aug. 8°, 57v-58r

Gheg(r)uet bistu coninghinne der ontfermherticheit
O goedertiere(n) O goddienstighe O soete maria
[Überschrift] Salue regina
57v-58r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige blaue Initiale. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.46 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 65.4 Aug. 8°, 57r-v

Ghegruet systu conincinne der ontfarmherticheit
O goedertiere(n) O goddienstighe O soete maria
[Überschrift] Salue regina misericor.
57r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige blaue Initiale. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.47 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 88.9.2 Aug. 12°, 46r-v

Wes ghegruet coni(n)ghi(n)ne der ontfarmherticheit
O goedertierene O goddienstighe O suete maria
[Überschrift] Salue
46r-v
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige blaue Initiale. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.48 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1153 Helmst., 295v-296r

Ghegrotet sistu eyn konnigy(n)ne der barmherticheit
O guttlike O mylde O zote ma(r)ia
Salue
295v-296r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rot umrandet. Zweizeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Zwei rote Lombarden gliedern den Text. Jedes "O" der Schlussanrufung rotgestrichen.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.
Bearbeitung der Übersetzung Geert Grootes.

Textzeuge 21.49 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1155 Helmst., 446v-447r

GEgrotet sistü koni(n)gy(n)ge der barmherticheyt
O gutlike O mylde O soyte ma(r)ia
Salue
446v-447r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rot unterstrichen. Einzeilige, rote Initiale. Verse nicht abgesetzt. Sporadische Rotstreichungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Antiphon in den marianischen Tagzeiten.
Bearbeitung der Übersetzung Geert Grootes.

Textzeuge 21.50 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1166 Helmst., 44r

Ghegruet systu coninghinne der ontfermherticheit
O guedertiere(n) O goddienstich O suete maria
[Überschrift] Salue regina
44r
Pergament.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Zweizeilige Schmuckinitiale. Überschrift rubriziert. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text.
Nein.
Nein.
Goldene Initiale auf blauem und rotem Grund. Von der Initiale gehen florale Verzierungen aus, die am Rand weitergeführt werden.
Schlussantiphon zur Komplet marianischer Tagzeiten mit Versikel und Kollekte.

Textzeuge 21.51 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1183 Helmst., 113v-114r

Ghegrotet sistu konegy(n)ne der barmherticheyt
O gudeste O mildeste O soteste maria
Salue regi(n)a
113v-114r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift mit einzeiliger, roter Lombarde. Zweizeilige, rote Initiale. Sporadische Rotstreichungen. Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Schlussantiphon in den marianischen Tagzeiten.
Bearbeitung der Übersetzung Geert Grootes.
Der Text erscheint erneut in der Handschrift (188r-v).

Übertragung 22 - Ghegruet syt moeder maghet reyn der barmherticheit fonteyn

Reimpaarverse.
Zehn Strophen mit je vier paargereimten Versen. Jeder Strophe ist ein lateinischer Vers vorangestellt.

Textzeuge 22.1 - Darmstadt, ULB, Hs. 1837, 32v-34v

Ghegruet sÿt moeder maghet reyn Der barmherticheit fonteÿn
Bewÿst dat wÿ dÿn kÿnder sÿn Soe sÿn wÿ vrÿ van alle pÿn Am(en)
[I - 32v] Ite(m) hyr nae volcht een suuerlicke en(de) een deuoit gedicht opten heiligen end zeer verdienstlicken antiffen gheheten ende genoemt in duytsche onser lieuer vrouwen loff ende in latÿn genoemt Salue regi(n)a
[II - 33r] Item hier nae volcht een suuerlick ende een deuoit ghedicht in duÿtsche op Salue regina misericordie
32v-34v
Papier.
Prosa.
Zehn Strophen mit je vier paargereimten Versen. Jeder Strophe ist ein lateinischer Vers vorangestellt.
Einspaltig. Beischriften rubriziert. Zweizeilige, farbige Initiale. Strophen abgesetzt. Strophenanfänge mit farbigen Lombarden markiert. Den Strophenanfängen ist jeweils ein lateinischer Vers rubriziert vorangestellt. Verse ab der zweiten Strophe abgesetzt. Verspunkte.
Nein.
Nein.
Nein.

Übertragung 23 - Got grieß dich der barmhertzigkeit Ein kinigin in ewikeit

Verse/Strophen.
Glossengedicht. 20 vierzeilige Strophen, denen jeweils 1 bis 4 Lemmata vorangestellt sind.
Cramer, Thomas: Die kleineren Liederdichter des 14. und 15. Jahrhunderts. Bd. 1: Adam von Fulda - Heinzelin von Konstanz. München 1977, hier S. 60-62.
Linke, Hansjürgen: Die deutschen Weltgerichtspiele des späten Mittelalters. Synoptische Gesamtausgabe. Bd. II/2: Texte. Tübingen 2002, hier S. 481, 500-503.
Blosen, Hans: Überlegungen zur Aufzeichnungsform des Salve regina im Luzerner Weltgerichtsspiel. In: Sô wold ich in fröiden singen. Festgabe für Anthonius H. Touber zum 65. Geburtstag. Hg. v. Carla van Dauven-Krippenberg. Amsterdam 1995. S. 79-98, [mit Edition S. 89-98].
Brednich, Rolf Wilhelm: Bannholtzer, Valentin. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 1). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1978, hier Sp. 600f.
Schulze, Ursula: Erlösungshoffnung der Verdammten. Zum Salve regina im "Luzerner Weltgerichtsspiel" und Marias Rolle im Jüngsten Gericht. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 113 (1994), S. 345-369, [mit Edition S. 346-350].

Textzeuge 23.1 - Luzern, ZHB, BB Ms. 169 I fol., 33v-35v

Salue regina misericordie Gott griesz dich der barmhertzikeit Ein kungin jn ewÿkeit
Behiett mich hut vor de(m) helsche(n) fu(r) Vnd vor den tufflen vngehu(r)
[Vor dem Text] Jetzund spring(en) die tüffell hin vnd har vnd Sind frlich vnd bring(en) kethin vnd seil jn Dem so vallen die verdamptte(n) all nider vff Ire knüw vnd Riëffen an die junckfrouw Maria vnd bitte(n) sy jnen Bar(m)hertzikeit zů erlang(en) Vnd spricht
[Nach dem Text] Jetzund wirt Maria die můtter gottes Bewegt zů Barmhertzikeit vnd statt vff vnd valt nider vff Ire knüw fu(r) Jh(esu)m jren Sund vnd bitt fur die Sunder vnd ouch Johannes Baptista vn(d) sprircht
33v-35v
Papier.
Verse/Strophen.
Glossengedicht. 20 vierzeilige Strophen, denen jeweils 1 bis 4 Lemmata vorangestellt sind. Verse 2144a-2262d des 'Luzerner Weltgerichtspiels'.
Einspaltig. Verse und Strophen abgesetzt. Die Beischriften und die wiederkehrenden Sprecheranweisungen ("Ein verdampter") sind rubriziert, die lateinischen Lemmata öfters rot unterstrichen oder rot gerahmt.
Nein.
Nein.
Nein.
Bearbeitung des Glossenliedes von Valentin Bannholzer im 'Luzerner Weltgerichtspiel' für 11 Sprecher, dabei hat der "Redaktor [...] seine Vorlage nicht einfach abgeschrieben, sondern sie durch Veränderung einzelner Wörter und ganzer Verse sowie durch Zusätze dem Kontext des Spiels angepaßt" (Schulze, S. 352).
Auch im 'Münchner Weltgerichtspiel' (München, BSB, Cgm 4433) ist für ein 'Salve regina' Platz gelassen: 30v endet mit: "Yetz singen die selen das salue Regina wie es hernach genottiert ist". Die folgenden zwei Seiten sind leer. Schulze verweist darauf, dass die lateinische Antiphon für den freigelassenen Raum zu kurz, die Übertragung Bannholtzers wiederum zu lang sei. Der für das 'Münchner Weltgerichtspiel' geplante Text lässt sich nicht ermitteln (Schulze, S. 357f.).
Linke, Hansjürgen: Die deutschen Weltgerichtspiele des späten Mittelalters. Synoptische Gesamtausgabe. Bd. II/2: Texte. Tübingen 2002, hier S. 481, 500-503.
Blosen, Hans: Überlegungen zur Aufzeichnungsform des Salve regina im Luzerner Weltgerichtsspiel. In: Sô wold ich in fröiden singen. Festgabe für Anthonius H. Touber zum 65. Geburtstag. Hg. v. Carla van Dauven-Krippenberg. Amsterdam 1995. S. 79-98, [mit Edition S. 89-98].
Schulze, Ursula: Erlösungshoffnung der Verdammten. Zum Salve regina im "Luzerner Weltgerichtsspiel" und Marias Rolle im Jüngsten Gericht. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 113 (1994), S. 345-369, [mit Edition S. 346-350].

Textzeuge 23.2 - Valentinus Bannholtzer: Salve regina (1500), 1r

Salue regina misericordie Got grieß dich der barmhertzigkeit Ein kinigin in ewikeit
Hilff mir das ich myn sünd hie bieß Vnd dort der himel freyden nieß
Der Junckfrowen marie vnd můter gottes ein früntlichen grůß zu lob vnd er im salne gedütsch
1r
Papier.
Verse/Strophen.
Glossengedicht. 20 vierzeilige Strophen, denen jeweils 1 bis 4 Lemmata vorangestellt sind.
Einblattdruck. Das Glossengedicht ist dreispaltig gedruckt. Strophen und Verse abgesetzt.
Nein.
Maria mit Kind zwischen der heiligen Katharina und der heiligen Barbara.
Nein.
Cramer, Thomas: Die kleineren Liederdichter des 14. und 15. Jahrhunderts. Bd. 1: Adam von Fulda - Heinzelin von Konstanz. München 1977, hier S. 60-62.
Brednich, Rolf Wilhelm: Bannholtzer, Valentin. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 1). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1978, hier Sp. 600f.
Schulze, Ursula: Erlösungshoffnung der Verdammten. Zum Salve regina im "Luzerner Weltgerichtsspiel" und Marias Rolle im Jüngsten Gericht. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 113 (1994), S. 345-369, [mit Edition S. 346-350].

Übertragung 24 - Got grote dy moder unde maghet De godde also wol behaghet

Reimpaarverse; Reimprosa.
Übertragung überwiegend in Reimpaarversen, teilweise aber auch Reimprosa oder Prosa. Den Abschnitten gehen 1-7 lateinische Lemmata voraus. Die Anzahl der Verse pro Abschnitt variiert.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 19.

Textzeuge 24.1 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1279 Helmst., 147v-157r

God g(ro)te dy mod(er) vn(de) maghet de godde also wol behaget
dat ek moghe beschauwe(n) de warheyt god in siner ewighe(n) clarheit Am(en)
147v-157r
Papier.
Reimpaarverse; Reimprosa.
Übertragung überwiegend in Reimpaarversen, teilweise aber auch Reimprosa oder Prosa. Den Abschnitten gehen 1-7 lateinische Lemmata voraus. Die Anzahl der Verse pro Abschnitt variiert.
Einspaltig. Zweizeilige Initiale und die vorangestellten lateinischen Lemmata rubriziert. Verse nicht abgesetzt. Häufig werden innerhalb von Verspaaren diese durch Doppelpunkt getrennt und jeder zweite Vers mit Rotstrichelung markiert.
Nein.
Nein.
Nein.
Digitalisat angefordert.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 19.

Übertragung 25 - Got gruße dich kunegen der ewekeit

Verse/Strophen.
Paraphrase in drei Strophen der Form 4a 2a 2a 4b, 4c 2c 2c 4b, 4d 4e 4d 4e 4b, 4f 4g 4f 4g 4b (vgl. Wachinger, Sp. 557).
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 10.

Textzeuge 25.1 - Aschaffenburg, Hofbibl., Ms. 44, 61r-v

Got grusze dich kůnegen der ewekeit
O susze libst maria vnser trostlich selge tzů flucht
Salue
61r-v
Papier.
Verse/Strophen.
Paraphrase in drei Strophen der Form 4a 2a 2a 4b, 4c 2c 2c 4b, 4d 4e 4d 4e 4b, 4f 4g 4f 4g 4b (vgl. Wachinger, Sp. 557).
Einspaltig. Vergrößerte, rot gestrichelte Initiale. Verse und Strophen nicht abgesetzt. Die Beischrift und die eingeschalteten lateinischen Lemmata sind jeweils rot gerahmt. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text. Rote Verspunkte.
Nein.
Nein.
Nein.
Die lateinischen Lemmata sind in den Text eingeschaltet.
Digitalisat nicht erhältlich.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 10.

Übertragung 26 - Got grüß dich kungin der erbärmde

Reimpaarverse.
Glossengedicht in 11 Strophen mit 6 paargereimten Versen. Die lateinischen Lemmata sind den Strophen jeweils vorangestellt.

Textzeuge 26.1 - Berlin, SBB, mgo 766, 23v-24v

Got grß dich kungin der erbrmde Hilff vnß du himelsche erde
Der rff mit eren marien an So wil yn got sünd faren lon
23v-24v
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht in 11 Strophen mit 6 paargereimten Versen. Die lateinischen Lemmata sind den Strophen jeweils vorangestellt.
Einspaltig. Die lateinischen Lemmata sind jeweils rubriziert und den Strophen vorangestellt. Strophen und Verse abgesetzt. Verse beginnen mit rot gestrichelten Majuskeln.
Nein.
Nein.
Nein.

Übertragung 27 - Grüsst seist chunigin der parmherzichait Maria pehütt mich vor dem ewigen laid

Reimpaarverse.
226 Reimpaarverse.
Löser, Freimut: Meister Eckhart in Melk. Studien zum Redaktor Lienhart Peuger. Tübingen 1999, hier S. 36, Anm. 10 [Teilabdruck].
Löser, Freimut: Meister Eckhart in Melk. Studien zum Redaktor Lienhart Peuger. Tübingen 1999, hier S. 36f.
Löser, Freimut: Peuger, Lienhart OSB. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 7). Hg. v. Kurt Ruh. 1989, Sp. 534-537, hier Sp. 536.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 21.

Textzeuge 27.1 - Melk, Stiftsbibl., Cod. 808 (813; O 51), 113v-117r

GRüesst seist chunigin d(er) parmh(er)tzichait Maria pehüett mich vor de(m) ewig(e)n laid
der vns hilfft aws aller swr also sicht prued(er) lienh(art) pewger
[Überschrift] Ein spruch vber das Salue regina Jesus maria
113v-117r
Papier.
Reimpaarverse.
14 unterschiedlich lange Abschnitte mit insgesamt 226 Reimpaarversen.
Einspaltig. Zweizeilige rubrizierte Initiale. Überschrift rubriziert. Verse und Strophen abgesetzt. Strophen mit roten Lombarden markiert. Verse beginnen jeweils mit rubrizierten Buchstaben.
Nein.
Nein.
Nein.
Löser, Freimut: Meister Eckhart in Melk. Studien zum Redaktor Lienhart Peuger. Tübingen 1999, hier S. 36, Anm. 10 [Teilabdruck].
Löser, Freimut: Meister Eckhart in Melk. Studien zum Redaktor Lienhart Peuger. Tübingen 1999, hier S. 36f.
Löser, Freimut: Peuger, Lienhart OSB. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 7). Hg. v. Kurt Ruh. 1989, Sp. 534-537, hier Sp. 536.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 21.

Übertragung 28 - Ic groetu conighinne van ontfaermichede

Prosa.
Vollständige Übertragung.

Textzeuge 28.1 - Dresden, SLUB, Mscr. App. 1343, 12v-13r

Ic groetu conighinne van ontfaermichede
vriendelike ende zoete maria
dit is salue regina in vlae(m)sche
12v-13r
Papier.
Prosa.
Vollständige Übertragung.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Zwei zweizeilige, rote "I"-Initialen. Verse nicht abgesetzt. Gelbstreichungen bei "O".
Nein.
Nein.
Nein.

Übertragung 29 - Ich grüssen dich du aller hoester hort

Reimpaarverse.
Jeweils vier frei gefüllte Reimpaarverse zu vorangestellten lateinischen Lemmata von 1-5 Wörtern (vgl. Wachinger, Sp. 557).
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 11.

Textzeuge 29.1 - Darmstadt, ULB, Hs. 1881, 28v-33r

ICh grüssen dich du aller hster hort In d(er) der vatter sin eygens wort gosz Da er mensche wolte werden des sich fraẅet hymel vnd erden
Hie hat disz salue ein ende Reich vns liebe ma(r)ia din hende wa(n)n wir scheiden von diser erde(n) das wir in gnade funde(n) werde(n) Amen
[Vorrede] Wer dis gebet spricht mit recht(er) andacht vnd mit bekentnisse alle(r) syner sủnde vnd ruwe(n) der hat von bobst clemens dem sechsten zweyhunde(r)t tage aplosz tegeliche(r) vnd zwey hunde(r)t dage dotlich(er) sunde vnd ein karene (etc.)
[Überschrift] Dis ist dz salue regina zü dùtsche
28v-33r
Pergament.
Reimpaarverse.
Jeweils vier frei gefüllte Reimpaarverse zu vorangestellten lateinischen Lemmata von 1-5 Wörtern (vgl. Wachinger, Sp. 557).
Einspaltg. Überschrift und fünfzeilige Initiale rubriziert. Verse und Strophen nicht abgesetzt. Strophen mit vorangestellen rubrizierten lateinischen Lemmata markiert. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 11.

Übertragung 30 - Maria kuneginne dich gruzen mine sinne

Reimpaarverse.
74 Reimpaarverse, bis Vers 54 in Abschnitten zu je sechs Versen.
Die Handschrift, auf die A. Bernt für eine Parallelüberlieferung verweist, enthält nur ein anderes Lied mit einem ähnlichen Anfang (Wachinger, Sp. 556)
Bernt, Alois: Altdeutsche Findlinge aus Böhmen. Brünn/München/Wien 1943, hier S. 102-104.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555f., Nr. 6.

Textzeuge 30.1 - Privatbesitz Alois Bernt, Kaaden (Böhmen), ohne Sign. [verschollen], 108vb

Maria kuneginne dich gruzen mine sinne
vor allir diner wirdekeit hilf uns der ewigen selikeit amen
108vb
Pergament.
Reimpaarverse.
74 Reimpaarverse, bis Vers 54 in Abschnitten zu je sechs Versen
Nein.
Nein.
Nein.
Die Handschrift war 1943 in Privatbesitz von Alois Bernt und ist seitdem verschollen. Alle Angaben folgen seiner Textausgabe.
Digitalisat nicht erhältlich.
Bernt, Alois: Altdeutsche Findlinge aus Böhmen. Brünn/München/Wien 1943, hier S. 102-104.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555f., Nr. 6.

Übertragung 31 - Mein gruß sei dir gesait ein künigin der barmhercikait

Reimpaarverse.
Übertragung in Reimpaaren.
Ist Teil des Prologs in 'Der maget krone'.
Zingerle, Ignaz Vinzenz: Der maget krône. Ein Legendenwerk aus dem XIV. Jahrhundert. In: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Bd. 47 (1864), S. 489-564, hier S. 509f. [Vers 25-42]. [online]

Textzeuge 31.1 - München, BSB, Cgm 5264, 1r-v

Mein gruß sey dir gesait Ain künigin der barmhertzikait
o senfti o milti o Maria sussi
1r-v
Papier.
Reimpaarverse.
Übertragung in Reimpaaren.
Einspaltig. Verse abgesetzt. Verse beginnen jeweils mit rot gestrichelten Majuskeln.
Nein.
Nein.
Nein.
Teil des Prologs in 'Der maget krone'.
Digitalisat angefordert.
Zingerle, Ignaz Vinzenz: Der maget krône. Ein Legendenwerk aus dem XIV. Jahrhundert. In: Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Bd. 47 (1864), S. 489-564, hier S. 509f. [V. 25-42]. [online]

Übertragung 32 - Mit disem tewschen salve regina Gruß ich dich kungin Maria

Reimpaarverse.
Übertragung vorwiegend in Reimpaaren.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 13.

Textzeuge 32.1 - München, BSB, Cgm 353, 190r

Mit disem tewschen Salue regina Grusz ich dich kungin Maria muter rayne maÿd Maria Ain kungin aller barmherczikait
O raÿne O gute O senffte O wolgemüte O raÿne Maria des süssen (chr)istus Amen
[Überschrift] ber daz Salue r(e)gina Von nsz frawen schidu(n)g
190r
Papier.
Reimpaarverse.
Vorwiegend Reimpaarverse.
Einspaltig. Überschrift und zweizeilige Initiale rubriziert. Verse abgesetzt und jeweils am Versanfang rot gestrichelte Majuskeln. Nomina sacra jeweils rubriziert.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 13.

Übertragung 33 - O hilge moder gotz maria wilt compassie ind mytliden myt uns haven

Prosa.
Gebet in sechs Abschnitten über das Salve regina mit jeweils vorangestellten lateinischen Versen.

Textzeuge 33.1 - Darmstadt, ULB, Hs. 1908, 263r-265r

O hilge mod(er) gotz maria wilt (com)passie ind mytliden myt vns hauen
dat is die gebenedide vrucht dyns lichams ih(es)us (christ)us Ame(n)
[Überschrift] Eyn suuerlich gebet up unsser lieuer vrauwen loff pater nost(er)
263r-265r
Papier.
Prosa.
Gebet in sechs Abschnitten über das Salve regina mit jeweils vorangestellten lateinischen Versen.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Dreizeilige rote Initiale. Lateinische Lemmata rot unterstrichen. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.

Übertragung 34 - Salve Gegrüsset seystu aller engel fraw Der claren gothait süsser taw I

Reimpaarverse.
Glossengedicht in 44 Reimpaaren, in dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse zugeordnet sind.
Es existiert eine zweite Übertragung, die mit der Vorliegenden die ersten vier Verse gemeinsam hat, danach aber in Aufbau und Text deutlich abweicht: Salve Gegrüsset seystu aller engel fraw Der claren gothait süsser taw II.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 440-446. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Nr. 4, Sp. 555.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450. [online]

Textzeuge 34.1 - Augsburg, UB, Cod. III.1.8° 6, 181r-186r

Salue Grüszt bist du můter aller engel fraw Der claren gothait ain süsses taẅ
Maria Maria du bist ain fraw aller genaden reich Nun für vns mit dir zů got in das fron himelreich AMEN
181r-186r
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht. Jedem lateinischen Lemma des Salve regina folgen zwei deutsche Verse.
Einspaltig. Lateinische Lemmata rubriziert und über die Verse gesetzt, erster Vers jeweils mit rubrizierter zweizeiliger Lombarde, zweiter Vers mit rot gestrichelter Majuskel.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Textzeuge 34.2 - Berlin, SBB, mgq 494, 7v-10v

Salue. Gegruszet sistu muter aller engel ein fraü Der gotheit ein vil susser tauwe
Maria Dü bist gnaden rich ffüre vns gar geweltiglich an daz frone hÿmelrich Amen
[Nachschrift] Amen. Wer disz Salue Regina alle tag inniglich spricht mit vii p(ate)r noster vnd vii aue ma(r)ia dem erschinet der bosze geist an sÿme letsten ende nit Vnd kan des tages des gehen todes nit gesterben wil er sein leben bessern vnd sich vor sünden hüten (etc.) Got Allmechtig(er) vatt(er) Bisz vns gendig (etc.)
7v-10v
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen.
Einspaltig. Verse abgesetzt und jeweils mit rubrizierter Majuskel, lateinische Lemmata rubriziert, unterstrichen und zentriert über den Versen, Alineas jeweils vor den lateinischen Lemmata und den deutschen Strophen.
Nein.
Nein.
Nein.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 617f., Nr. 801. [online]
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 440-443. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 407-420. [online]

Textzeuge 34.3 - Breslau, UB, Cod. I D 7, 220r-224v

Salue Gegrusset bistu all(er) engel eyn frawe der claren gotheit Eyn susser tawe
maria dw bist all(er) gnaDen reich nw fure vns Iu(n)cfraw geweldiglich yn das ewige hy(m)mel reich Das vns got allen gnediglichen wil geben wer mit gutten w(er)ken dor nach wil strebenn
[Überschrift] her noch folget das Salue Regina czu dewtsche
[Nachschrift] alhy Endz sic das salue Regi(n)a Item wer das Salue Regina spricht zcu eren vns(er) libenn frawen got(es) mutter der kundiget dy hy(m)mel rosze d(er) sal sey(n) todt wissen drey tage vor sey(n) ende vn(d) key(n) bose geist sal ym nicht schaden an seyne(m) letczsten ende
220r-224v
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen.
Einspaltig. Beischriften rubriziert. Zweizeilige rubrizierte Initiale. Verse nicht abgesetzt. Die jeweils vorangestellten lateinischen Lemmata sind rubriziert. Unregelmäßige rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Digitalisat nicht verfügbar.
Klapper, Joseph: Das Volksgebet im schlesischen Mittelalter. In: Mitteilungen der Schlesischen Gesellschaft für Volkskunde (MSGV) 34 (1934), S. 85-117, hier S. 114-116.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Textzeuge 34.4 - Freiburg i. Br., UB, Hs. 44, 33r-35v

Salue gegrüsset sigestu aller engel fraw Vnd der claren gothait ain vil süsses towe
Ostende zaig vns dinen hösten hort der von dine(m) lib geborn ward
[Überschrift] Salue regina
33r-35v
Pergament.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen. Der Text endet mit den Versen zum Lemma "Ostende".
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Dreizeilige rubrizierte Majuskel. Verse nicht abgesetzt, aber zum Teil mit Rotstrichelung markiert. Die lateinischen Lemmata sind jeweils vorangestellt und rubriziert.
Nein.
Nein.
Nein.
Fröhner, Christian W.: Brevier des Palaestinapilgers. In: Zeitschrift für deutsches Altertum (ZfdA) 11 (1859), S. 34-41, hier S. 36-38. [online]
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 619f., Nr. 802. [online]
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 440-443. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 407-420. [online]

Textzeuge 34.5 - Karlsruhe, LB, Cod. Donaueschingen 366, 89r-93v

SAlue Gegrůsset siest du můter aller engel ein junckfraw der claren gotheit ein vil süsser taw
Maria du bist gnadenrich nůn für vns gewaltenklich jn dz ewig hÿmelrich Amen
[Überschrift] Dz ist dz salue von vnser lieben frouwen
89r-93v
Pergament.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen.
Einspaltig. Überschrift und lateinische Lemmata rubriziert. Sechszeilige rote Initiale, deren Verzierungen in brauner Farbe am Rand weitergeführt werden. Strophen und Verse nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 443-446. [online]
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450. [online]

Textzeuge 34.6 - München, BSB, Cgm 141, 49v-53r

Salue GRüst pistu muetter aller eng(e)l fraw der chlar(e)n gothait ein süess taw
Maria Maria dw pist genad(e)n reych fuer vns mit dyr gewaltichlich zw got in das hymelreich amen
[Überschrift] Von uns(er) frawn Ein gepett
49v-53r
Pergament.
Reimpaarverse.
Glossengedicht. Jedem lateinischen Lemma des Salve regina folgen zwei deutsche Verse.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Vorangestellte lateinische Lemmata rubriziert. Verse nicht abgesetzt. Jeweils der erste Vers eines Paares mit rubrizierter Majuskel.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Textzeuge 34.7 - München, BSB, Cgm 484, 55v-57v

Salue Grüsset seistu muter alle(r) engel fraw der klaren gotheit ein uil süsses taw
ma(r)ia O maria du pist gnaden reich füer vns mit dir gewaltigleich zu got in das fron himelreich AMEN
[Überschrift] her nach stet geschriben ein gut gepet von vnser lieben frawen (etc.) Sequi(tur) (etc.)
[Im Anschluß] Got uater sun vnd heiligen geist seÿ lob vnd ere in dem berck beweist vnd marie der reinen mait die do ist ein künigin d(er) parmherczikeit
55v-57v
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht. Jedem lateinischen Lemma des Salve regina folgen zwei deutsche Verse.
Einspaltig. Beischrift, zweizeilige Initiale und lateinische Lemmata am linken Rand vermutlich rubriziert. Verse abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 443-446. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.
Wegener, Lydia, Lallinger, Franziska und Martin-Lara, Arrate Cano: Transformation und Destruktion. Formen der volkssprachlichen Aneignung des Salve regina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. v. Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin/Boston 2017. S. 395-450, hier S. 407-420. [online]

Textzeuge 34.8 - München, BSB, Cgm 6351, 70v-73v

Salue GEgrsset sigest du aller englen ein fröw Der klare gottheit ein ssses töw
Maria Du bist gar gnadenrich Nu fr vns gar gewalteklich In dz ewig himelrich Ma(r)ia můter des bitt ich dich Amen
[Nachschrift] Das wrd vns allen war Ma(r)ia erwirb vns ein gůt slig jar
70v-73v
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht. Jedem lateinischen Lemma des Salve regina folgen zwei deutsche Verse.
Einspaltig. Zweizeilige grüne Initiale. Verse abgesetzt. Die vorangestellten lateinischen Lemmata und die ersten Verse jeweils abwechselnd in rot und grün, die zweiten Verse jeweils in schwarz.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Textzeuge 34.9 - Rein, Stiftsbibliothek, Einzelblatt o. Sig. (verschollen), 1ra-b

SAlue Gegruzzet pistu aller engel vraw Von himel begozze(n) mit gnade(n) taw
Maria Maria du pist gnadenreich Fur uns mit dir gewaltiklich Zu got in sein fronez hymelreich Da wir beleiben ewicleich Amen
1ra-b
Pergament.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen.
Zweispaltig. Keine Rubrizierungen. Verse abgesetzt. Die lateinischen Lemmata stehen links vor den Doppelversen.
Nein.
Nein.
Nein.
Das Einzelblatt ist verschollen. Die Angaben zu Incipit, Explicit und Layout folgen der Beschreibung bei de Boor.
Digitalisat nicht erhältlich.
de Boor, Helmut: Ein spätmittelhochdeutsches Glossengedicht über das 'Salve regina'. In: Märchen, Mythos, Dichtung. Festschrift zum 90. Geburtstag Friedrich von der Leyens am 19. August 1963. Hg. v. Hugo Kuhn und Kurt Schier. München 1963. S. 335-342, hier S. 336-338.
de Boor, Helmut: Ein spätmittelhochdeutsches Glossengedicht über das 'Salve regina'. In: Märchen, Mythos, Dichtung. Festschrift zum 90. Geburtstag Friedrich von der Leyens am 19. August 1963. Hg. v. Hugo Kuhn und Kurt Schier. München 1963. S. 335-342.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Textzeuge 34.10 - Sarnen, Bibl. d. Benediktinerkoll., Cod. chart. 191, 55r-59r

Salue Gegrủczet sigest aller engel an fröw der clauren gotthait ain vil sủsser töw (etc.)
Vnd für vns maria gewalteclich In das ewig himelrich (etc.) amen
55r-59r
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen.
Einspaltig. Die lateinischen Lemmata sind jeweils rubriziert. Strophen abgesetzt und mit rot gestrichelten Majuskeln markiert. Verse teilweise abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 34.11 - Udine, Kapitelarchiv, Ms. 58, 138vb-139ra

Salue Gegrst pist d mter aller engel fraw der claren gothait ey(n) vil suzzes taw
Conu(er)te bercher vns fraw alles das
138vb-139ra
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen. Der Text endet mit den Versen zum Lemma "Converte".
Zweispaltig. Keine Rubrizierungen. Verse abgesetzt. Die lateinischen Lemmata stehen mittig über den Doppelversen.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Textzeuge 34.12 - Wien, ÖNB, Cod. 3835, 104r-105v

GEgruest seyst muett(er) all frawen(n) der klar(e)n gothait suesse tawg(e)n
du pist mir genad(e)nreych Erwirb vns dz ewig him(e)lreich Vn(d) wir dz pesaz(e)n ewikleich Amen sprecht arm(m) vnd reich
[Überschrift] Schon versch vb(er) dz Salue r(e)gina
104r-105v
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen.
Einspaltig. Überschrift und lateinische Lemmata rubriziert. Zweizeilige rubrizierte Initiale. Verse abgesetzt. Erstes Wort jedes ersten Verses rot unterstrichen, Anfangsbuchstaben aller Verse rot gestrichelt. Die lateinischen Lemmata stehen am rechten Rand.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Textzeuge 34.13 - Wien, ÖNB, Cod. Ser. n. 39035, 184r-190r

Salue gegrüszt pistu mueter aller enngel fraw vnnd der klarenn gothait ein süesser taw
Maria du pist genadenn reich für vnns mit dir gewaltigkleich zu got in sein frons himelreich do wir beleibenn ewigcleich
184r-190r
Pergament.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen.
Einspaltig. Dreizeilige Initiale. Verse und Strophen nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Verzierungen am Blattrand.
Der Text geht auf 190r nahtlos in eine Übersetzung der Versikel 7b-9 des Hymnus 'Ave praeclara maris stella' über: Wien, ÖNB, Cod. Ser. n. 39035, 190r-v.

Textzeuge 34.14 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 1142 Novi, 200r-205r

Salve Gegrotet sistu moder alder engel ein vrouve Der clarer gotheyt eyn vil soter douve
In dat ewighe hymmelrik Amen
200r-205r
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht, bei dem jedem lateinischen Lemma des Salve regina zwei deutsche Verse folgen.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Handschrift ist nicht einsehbar. Angaben von Incipit und Explicit nach Handschriftenkatalog.
Digitalisat nicht erhältlich.
Butzmann, Hans: Die mittelalterlichen Handschriften der Gruppen Extravagantes, Novi und Novissimi. (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 15) Frankfurt am Main 1972, hier S. 426. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Übertragung 35 - Salve Gegrüsset seystu aller engel fraw Der claren gothait süsser taw II

Reimpaarverse.
Glossengedicht in 26 Reimpaarversen.
Diese Übertragung teilt sich mit Salve Gegrüsset seystu aller engel fraw Der claren gothait süsser taw I die ersten vier Verse. Danach unterscheidet sie sich in folgenden Punkten:
1. Als lateinische Vorlage wird die jüngere Variante des Salve regina benutzt, die im Incipit das Wort "mater" ergänzt.
2. Zum Teil werden statt einzelner Lemmata Wortgruppen als Glossierung benutzt, z.B. "Ad te clamamus" statt "Ad te" und "clamamus".
3. Liest man die ersten Wörter jedes ersten Verses nacheinander, ergibt sich eine Prosaübertragung des Salve regina.
Keller, Adelbert (Hg.): Altdeutsche Gedichte. Tübingen 1846, hier S. 245-247, Nr. XI. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.

Textzeuge 35.1 - Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 1734, 156v-159r

GRst seÿst du aller engel fraw der claren gothait ssser taw
Maria gotz muter raine maÿd mit dir die hayligen triueltikait Ame(n)
[Überschrift] hie nach volgt ain teutsch salue regina zů lob vnd ere der Ju(n)ckfrawe(n) sant maria
[Nachschrift] Das es alles war werd das wir hie von dir haben begertt
156v-159r
Papier.
Reimpaarverse.
Glossengedicht in Reimpaarversen.
Einspaltig. Überschrift rubriziert. Zweizeilige rote Initiale. Verse nicht abgesetzt, aber die ersten Wörter jedes ersten Verses rubriziert, das erste Wort jedes zweiten Verses rot gestrichelt.
Nein.
Nein.
Nein.
Der Textzeuge verzichtet auf die lateinischen Lemmata. Die rot hervorgehobenen Anfangswörter jedes ersten Verses ergeben folgende Prosaübersetzung des Salve regina: "Grst seist du Küngin Ain muter (gnaden) der barmherzikait. Das leben Sssikait vnd vnser hoffnu(n)g, bis grst. Z dir wir schreÿen Ellende kinder eue, z dir seufzen(n) wir Clagent vnd wainent in disem zech(e)reden(n) jamertal. Eya dar vmb Vnser versprecherin die selb(e)n dein barmherzig aüg(e)n zů vnsz ker, Vnd ihesum, Die gesegnet(e)n frucht deins leibs, zayg. O milte, O gutige, O susse ju(n)ckfraw Maria. Ame(n)."
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Nr. 4, Sp. 555.

Textzeuge 35.2 - Tübingen, UB, Cod. Md 123, 82v-84r

Salue Gegrüsset seÿstu aller enngel fraw Der claren gothait süsser taw
Maria Junckfraw rain ob allen frawen Erwirb vnns dz wir werden schawen Du muter gottes vnd raine maid Mit dir die hailig driualltigkait Amen
[Überschrift] Das Salue regina volget hienach vnd beÿ yedlichem wort besonnder zwen vers teütsch darüber gemacht nach dem text gar lieplich vnd andachtig zü sprechen von der müter gottes
[Nachschrift] 1496 In die s(an)te Otilie p(er) me M. S.
82v-84r
Papier.
Reimpaarverse.
Einspaltig. Überschrift und lateinische Lemmata rubriziert. Dreizeilige rubrizierte Initiale. Verse nicht abgesetzt, aber mit rot gestrichelten Majuskeln markiert. Rote Verspunkte.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Anfangswörter jedes ersten Verses hintereinander gelesen, ergeben folgende Prosaübersetzung des Salve regina: "Gegrüsset seÿstu Künigin, Ain müter Der barmherczigkait. Das leben Süssigkait Vnd vnnser hoffnung, Bis gegrüsset. Zü dir schreÿen wir, Ellende kinder eue, Zü dir seüfczen wir Klagend Vnd wainend in disem zäherenden jamertal. Eya darumb Vnnser fürsprecherin, Zu vnns ker, Vnd Ih(esu)m, Die gesegneten frucht deins leibs, Zaig vnns. O millte, O du güttige, O süsse Junckfraw. Amen."
Es fehlt der Doppelvers zum Lemma "Oculos".
Keller, Adelbert (Hg.): Altdeutsche Gedichte. Tübingen 1846, S. 245-247, Nr. XI. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Nr. 4, Sp. 555.

Übertragung 36 - Salve got grüs dich junckfraw rain

Verse/Strophen.
5-strophiges Glossenlied im Langen Ton (Chorweise) des Mönchs von Salzburg.
Wachinger, Burghart: Der Mönch von Salzburg. Zur Überlieferung geistlicher Lieder im späten Mittelalter. (Hermaea N. F. 57) Tübingen 1989, hier S. 188-193.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 4: Katalog der Texte. Älterer Teil G-P. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1988, S. 365f. [Mönch/5/9].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Textzeuge 36.1 - München, BSB, Cgm 5919, 276v-279r

Salüe got grüs dich Junckfraẅ rain
o dülcys süsse keyserin thüe vnns nym(er) v(er)lassen
Mu(n)ch vo(n) Salczpurg kor beysz ain hubscher spruch
276v-279r
Papier.
Verse/Strophen.
5-strophiges Glossenlied im Langen Ton (Chorweise) des Mönchs von Salzburg.
Einspaltig. Überschrift vermutlich rubriziert. Strophen und Verse abgesetzt. Strophen nummeriert. Strophenteile sind mit roten Anfangswörtern markiert.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Der Mönch von Salzburg. Zur Überlieferung geistlicher Lieder im späten Mittelalter. (Hermaea N. F. 57) Tübingen 1989, S. 188-193.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Übertragung 37 - Salve Gott grüß dich edle kayserine

Reimpaarverse.
Zweizeiler, denen jeweils ein bis zwei lateinische Lemmata vorangestellt sind.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557f., Nr. 15.

Textzeuge 37.1 - Gießen, UB, Hs. 100, 37ra

[fehlt]
das wir da mssint schowen dich edle ssse iunkfrowen
37ra
Papier.
Reimpaarverse.
Zweizeiler, denen jeweils ein bis zwei lateinische Lemmata vorangestellt sind.
Zweispaltig. Die rubrizierten lateinischen Lemmata stehen links am Rand mittig zu den zwei dazu gehörenden Versen. Verse abgesetzt und mit rot gestrichelten Buchstaben beginnend.
Nein.
Nein.
Nein.
Der Text beginnt mit dem Lemma "tui" und den Versen: "die dien diener sint gewesen die laus maria an der sel genesen".

Textzeuge 37.2 - München, BSB, Cgm 695, 137r-138r

Salue Gott grüsz dich edle kaÿserine Mein hertz sich y(m)mer nach dir bri(n)ne
Maria Cristus můtter frawe du bist Du hab vns in deiner frist Durch dein vátterliche gütt Vor allen angsten du vns behütt Wie vns allen doch wider far So hilf vns an der engel schar Das wir dz müszen schawen Vil edle iunckfrawe
[Überschrift] Salue
137r-138r
Papier.
Reimpaarverse.
Zweizeiler, denen jeweils ein bis zwei lateinische Lemmata vorangestellt sind.
Einspaltg. Überschrift rubriziert. Die lateinischen Lemmata sind rot unterstrichen und meistens rot gerahmt. Verse nicht abgesetzt, aber mit rot gestrichelten Majuskeln markiert. Rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557f., Nr. 15.

Übertragung 38 - Salve ich grus dich lilg und ros

Verse/Strophen.
Glossenlied in 29 Strophen.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 1026, Nr. 1262. [online]
Arnold, Klaus: Schenck, Hieronymus von Siemau. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 635-637, hier Sp. 636, Nr. 3.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 23.
Wackernagel, Philipp: Bibliographie zur Geschichte des deutschen Kirchenliedes im XVI. Jahrhundert. Frankfurt a.M. 1855, hier S. 13f., Nr. XXXII. [online]

Textzeuge 38.1 - Hieronymus Schenck: Salve regina (1504), 3r-11v

Salue ich grus dich lilg vnd ros
dein nam vertrifft als breise
[Überschrift I, 1r] Ein Salue regina von Hieronymo Schenck von Sumawe jn ein Carmen gemacht vnd mit bewerten schriftten gezirt vnd erleucht
[Überschrift II, 3r] Vbers Salue regina Hieronymus Schenck von Sumawe
[Überschrift III, 3r] tantu(m) hic et alibi assertu(m) volo quantu(m) romana approbat eccl(es)ia
3r-11v
Papier.
Verse/Strophen.
Glossenlied in 29 Strophen.
Die lateinischen Lemmata stehen in größerer Schrift mittig auf der Seite. Darunter links der deutsche Text, rechts davon und darunter befindet sich der lateinische Kommentar.
Auf 1v fünfzeiliges Notensystem.
Nein.
Nein.
Es handelt sich um den gleichen Ton wie in Hieronymus Schencks Marienlied 'Von maria reiner entpfaung' (Arnold, Sp. 636).
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 1026, Nr. 1262. [online]
Arnold, Klaus: Schenck, Hieronymus von Siemau. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 635-637, hier Sp. 636, Nr. 3.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 558, Nr. 23.
Wackernagel, Philipp: Bibliographie zur Geschichte des deutschen Kirchenliedes im XVI. Jahrhundert. Frankfurt a.M. 1855, hier S. 13f., Nr. XXXII. [online]

Übertragung 39 - Salve ich grües dich reigina der engel mater misericordie

Verse/Strophen.
5-strophiges Glossenlied mit eingearbeiteten lateinischen Lemmata in Frauenlobs Radweise.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 3: Katalog der Texte. Älterer Teil A-F. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1986, S. 487 [Frau/22/4].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Textzeuge 39.1 - Berlin, SBB, mgq 414, 308v-309r

Salüe ich grües dich reigina der engel mater misericordie
cristen seit fro singt jübilo o dulcis hilff vns dare (etc.)
[Überschrift] In frawenlobs rad weis 5 lieder
308v-309r
Papier.
Verse/Strophen.
5-strophiges Glossenlied mit eingearbeiteten lateinischen Lemmata in Frauenlobs Radweise.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Überschrift mittig. Strophen abgesetzt und nummeriert. Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 3: Katalog der Texte. Älterer Teil A-F. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1986, S. 487 [Frau/22/4].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Übertragung 40 - Salve ich grües dich schone reigina in dem drone

Verse/Strophen.
Glossenlied in 3 Strophen in Hans Sachs Silberweise.
Ellis, Frances H.: The early Meisterlieder of Hans Sachs. Bloomington 1974, hier S. 71f., Nr. 14.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 1139, Nr. 1407. [online]
Brunner, Horst und Wachinger, Burghart: Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd 9: Katalog der Texte. Jüngerer Teil. Hans Sachs 1-1700. Bearbeitet von Horst Brunner, Eva Klesatschke, Dieter Merzbacher und Johannes Rettelbach. Tübingen 1986, hier S. 5 [S29b].

Textzeuge 40.1 - Berlin, SBB, mgq 414, 37r-v

Salve ich grües dich schone Reigina in dem drone
O dulcÿs süs vnd milde maria secz dein schilde das vns der feind nichtz düt 1515
[Überschrift] In des Hans Saxen Silber weis vnd sein gedicht 3 lieder
37r-v
Papier.
Verse/Strophen.
Glossenlied in 3 Strophen in Hans Sachs Silberweise.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Überschrift mittig. Strophen abgesetzt und nummeriert. Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Ellis, Frances H.: The early Meisterlieder of Hans Sachs. Bloomington 1974, hier S. 71f., Nr. 14.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 1139, Nr. 1407. [online]
Brunner, Horst und Wachinger, Burghart: Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd 9: Katalog der Texte. Jüngerer Teil. Hans Sachs 1-1700. Bearbeitet von Horst Brunner, Eva Klesatschke, Dieter Merzbacher und Johannes Rettelbach. Tübingen 1986, hier S. 5 [S29b].

Übertragung 41 - Salve ich grüs dich reigina der engel schar

Verse/Strophen.
3 Strophen in Singers hellem Ton. Der lateinische Text wird in kleinen Partien komplett zitiert, übersetzt und umspielt.
Cramer, Thomas: Die kleineren Liederdichter des 14. und 15. Jahrhunderts. Bd. 3: Pfaffenfeind - Zwinger. München 1982, hier S. 280-282.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 5: Katalog der Texte. Älterer Teil Q-Z. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1991, hier S. 374f [Singer/2/2].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Textzeuge 41.1 - Berlin, SBB, mgq 414, 375v-376v

Salüe ich grües dich Reigina Der engel schar
so dw vns fraw v(er)lassen nicht vor deines kindes angesicht (etc.)
In caspar singers hellen don vnd sein gedicht 3 lied(er) ein Salüe
375v-376v
Papier.
Verse/Strophen.
3 Strophen in Singers hellem Ton. Der lateinische Text wird in kleinen Partien komplett zitiert, übersetzt und umspielt.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Überschrift mittig. Strophen abgesetzt und nummeriert. Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Cramer, Thomas: Die kleineren Liederdichter des 14. und 15. Jahrhunderts. Bd. 3: Pfaffenfeind - Zwinger. München 1982, hier S. 280-282.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 5: Katalog der Texte. Älterer Teil Q-Z. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1991, hier S. 374f [Singer/2/2].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Übertragung 42 - Salve küngein der barmung schrein

Verse/Strophen.
Übertragung im 'Kurzen Ton'.
Gille, Hans und Spriewald, Ingeborg: Die Gedichte des Michel Beheim. Nach der Heidelberger Hs. Cpg 334 unter Heranziehung der Heidelberger Hs. Cpg 312 und der Münchener Hs. Cgm 291 sowie sämtlicher Teilhandschriften. Bd. I: Einleitung, Gedichte Nr. 1-147. (Deutsche Texte des Mittelalters 60) Berlin 1968, hier S. 98, Nr. 49.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 677, Nr. 867. [online]
Wachinger, Burghart: Michel Beheim. Prosabuchquellen - Liedvortrag - Buchüberlieferung (1979). In: Lieder und Liederbücher: Gesammelte Aufsätze zur mittelhochdeutschen Lyrik. Berlin 2011. S. 363-394, hier S. 380, Nr. 49.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Textzeuge 42.1 - Heidelberg, UB, Cpg 312, 40r

Salue küngein der barmung schrein
O maget freÿ o gütigo der milt ein bach o süsse magt mareÿ (etc.)
[Überschrift] dis ist daz salue reÿina
40r
Pergament.
Verse/Strophen.
Übertragung im 'Kurzen Ton'.
Einspaltig. Beischrift rubriziert. Dreizeilige grüne Initiale. Strophenabschnitte abgesetzt und jeweils mit abwechselnd roten und blauen Lombarden markiert. Rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Gille, Hans und Spriewald, Ingeborg: Die Gedichte des Michel Beheim. Nach der Heidelberger Hs. Cpg 334 unter Heranziehung der Heidelberger Hs. Cpg 312 und der Münchener Hs. Cgm 291 sowie sämtlicher Teilhandschriften. Bd. I: Einleitung, Gedichte Nr. 1-147. (Deutsche Texte des Mittelalters 60) Berlin 1968, hier S. 98, Nr. 49.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 677, Nr. 867. [online]
Wachinger, Burghart: Michel Beheim. Prosabuchquellen - Liedvortrag - Buchüberlieferung (1979). In: Lieder und Liederbücher: Gesammelte Aufsätze zur mittelhochdeutschen Lyrik. Berlin 2011. S. 363-394, hier S. 380, Nr. 49.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Textzeuge 42.2 - Heidelberg, UB, Cpg 334, 38va

Salue chungein der parmu(n)g schrein
O maget frey o gutigo der mild ein pach o susse magt marey
[Überschrift] das ist das Salue regina
38va
Papier.
Verse/Strophen.
Übertragung im 'Kurzen Ton'.
Zweispaltig. Überschrift rubriziert. Zweizeilige blaue Initiale. Strophen nicht abgesetzt, aber mit roten Lombarden markiert. Abschnitte innerhalb der Strophen mit roter Unterstreichung markiert. Rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Gille, Hans und Spriewald, Ingeborg: Die Gedichte des Michel Beheim. Nach der Heidelberger Hs. Cpg 334 unter Heranziehung der Heidelberger Hs. Cpg 312 und der Münchener Hs. Cgm 291 sowie sämtlicher Teilhandschriften. Bd. I: Einleitung, Gedichte Nr. 1-147. (Deutsche Texte des Mittelalters 60) Berlin 1968, hier S. 98, Nr. 49.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 677, Nr. 867. [online]
Wachinger, Burghart: Michel Beheim. Prosabuchquellen - Liedvortrag - Buchüberlieferung (1979). In: Lieder und Liederbücher: Gesammelte Aufsätze zur mittelhochdeutschen Lyrik. Berlin 2011. S. 363-394, hier S. 380, Nr. 49.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Textzeuge 42.3 - München, BSB, Cgm 291, 32va-b

Salue küngein de(r) parmung schrein
O maget frey o gutigo der mild ein pach o susse magt marey
[Überschrift] salue regina
32va-b
Papier.
Verse/Strophen.
Übertragung im 'Kurzen Ton'.
Zweispaltig. Überschrift rubriziert. Strophen abgesetzt und mit roten Lombarden markiert. Abschnitte innerhalb der Strophen mit roter Unterstreichung und Rotstrichelung markiert. Rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Gille, Hans und Spriewald, Ingeborg: Die Gedichte des Michel Beheim. Nach der Heidelberger Hs. Cpg 334 unter Heranziehung der Heidelberger Hs. Cpg 312 und der Münchener Hs. Cgm 291 sowie sämtlicher Teilhandschriften. Bd. I: Einleitung, Gedichte Nr. 1-147. (Deutsche Texte des Mittelalters 60) Berlin 1968, hier S. 98, Nr. 49.
Wackernagel, Philipp: Das deutsche Kirchenlied. Bd. 2: Lieder und Leiche bis auf die Zeit der Reformation, von Otfried bis Hans Sachs einschl. (868-1518). Leipzig 1867, hier S. 677, Nr. 867. [online]
Wachinger, Burghart: Michel Beheim. Prosabuchquellen - Liedvortrag - Buchüberlieferung (1979). In: Lieder und Liederbücher: Gesammelte Aufsätze zur mittelhochdeutschen Lyrik. Berlin 2011. S. 363-394, hier S. 380, Nr. 49.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Übertragung 43 - Salve küniginne erbarmung reich

Reimpaarverse.
Freie Paraphrase in 20 Reimpaarversen.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 14.

Textzeuge 43.1 - München, BSB, Cgm 58, 205vb-206ra

Salue chniginne erparmung reiche Gotes mvter gar minnenchleich
o rainev o gutev o suzzev maria
[Überschrift] das ist das Salue regina ein lobleich pet von Marien d(er) gotes mt(er)
[Überschrift II] Salue regina misericordie vita dulcedo et c(etera)
205vb-206ra
Pergament.
Reimpaarverse.
Freie Paraphrase in 20 Reimpaarversen.
Zweispaltig. Überschrift I rubriziert, Überschrift II mit zweizeiliger roter Initiale. Verse nicht abgesetzt. Unregelmäßige Rubrizierungen im Text.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 43.2 - München, BSB, Cgm 365, 167r

SAlue künigi(n)ne erbarmu(n)g reich gotes můter gar mi(n)nekleich
O raine O gůte O süsse Maria virgo tu pia benigna Maria Amen
167r
Papier.
Reimpaarverse.
Freie Paraphrase in 20 Reimpaarversen.
Einspaltig. Dreizeilige rubrizierte Initiale. Eine Versmajuskel ("Eya") rot gestrichelt. Verse nicht abgesetzt, aber mit Verspunkten markiert.
Nein.
Nein.
Nein.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 14.

Übertragung 44 - Salve regina Gegrüsst seystu kunigyn In hymel und auch in erden

Verse/Strophen.
20 kreuzgereimte Vierzeiler, denen ein bis vier lateinische Wörter als Lemmata vorangestellt werden.
Euling, Karl (Hg.): Kleinere mittelhochdeutsche Erzählungen, Fabeln und Lehrgedichte. Bd. II: Die Wolfenbüttler Handschrift 2. 4. Aug. 2°. (Deutsche Texte des Mittelalters 14) Berlin 1908, hier S. 197f.
Mone, Franz Joseph: Lateinische Hymnen des Mittelalters, aus Handschriften herausgegeben und erklärt. Bd. 2: Marienlieder. Freiburg im Breisgau 1854, hier S. 211. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556, Nr. 7.

Textzeuge 44.1 - Augsburg, UB, Cod. III. 1.8° 27, 157v-160v

Salue regina GEgrusset seiestu königynne In hy(m)mel vnde yn erden Bitt vor vns den son deyn das wir selig werden
O dulcis maris O du süsse maria obir süsse Bitte vor vnns durch deynn namen das got sich obir vnns erbarme Ee wan wir scheyden von hynne Amen
157v-160v
Papier.
Verse/Strophen.
19 kreuzgereimte Vierzeiler, denen ein bis fünf lateinische Wörter als Lemmata vorangestellt sind. Die Strophe zu "Ad te suspiramus" fehlt.
Einspaltig. Dreizeilige rot-blaue Initiale. Strophen abgesetzt und mit rubrizierten lateinischen Lemmata überschrieben. Im ersten Teil (bis 158v) jeweils erste Majuskel jeder Strophe rot gestrichelt, danach abwechselnd rote und blaue Lombarden pro Strophe. Verse nicht abgesetzt, aber unregelmäßig mit Rotstrichelung markiert. Teilweise Verspunkte.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 44.2 - Berlin, SBB, mgq 1105, 7v-8v

Salue regina mi(sericordi)e Gegrüsset seÿest du künigin in himel vnd uf erde bitt für vns den sune din das wir sälig werden
O du süesse maria bitt für vns durch dinen namen das sich got erbarme über vns so wir von hinnan scheiden Amen lxvij judica
7v-8v
Papier.
Verse/Strophen.
20 kreuzgereimte Vierzeiler, denen ein bis vier lateinische Wörter als Lemmata vorangestellt werden.
Einspaltig. Überschrift und lateinische Lemmata rubriziert. Strophen abgesetzt und mit rot gestrichelten Majuskeln markiert. Die lateinischen Lemmata stehen meistens am Ende, gelegentlich auch hinter dem Anfangsvers der dazugehörigen Strophe. Unregelmäßige rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.

Textzeuge 44.3 - München, BSB, Cgm 827, 180r-183v

Gegrust seistu kunigin Pit wur vns sune den sune dein In hymel vnd in erden Das wir selig mussent werden
O susse magt ob aller susse Das sich got vber vns erbarmen musse Bit vor vns durch deynen namen Nun sprechent wir alle ame(n)
180r-183v
Papier.
Verse/Strophen.
20 paargereimte Vierzeiler.
Einspaltig. Dreizeilige rubrizierte Initiale. Verse und Strophen abgesetzt. Rot gestrichelte Majuskeln am Versanfang.
Nein.
Nein.
Nein.
Der Kreuzreim wird durch Umstellung der Verse zum Paarreim umgeformt. Auf lateinische Lemmata wird verzichtet.
Mone, Franz Joseph: Lateinische Hymnen des Mittelalters, aus Handschriften herausgegeben und erklärt. Bd. 2: Marienlieder. Freiburg im Breisgau 1854, hier S. 211 [Teilabdruck]. [online]

Textzeuge 44.4 - München, UB, 8° Cod. ms. 258, 2r-5r

Salue regina Gegrüest seistü kinigin im hÿmel vnd auf erden pit für vnsz dei(n)en sün das wir selig werden
O dulcis maria O du süesse Maria pit für vns dürch deinen name(n) dasz sich got ber vns erparm ee wir von hÿnnen schaiden Ame(n)
Wer das Salue mit guetter andacht pet vn(d) eert damit die hochgelobten Jünckfraue(n) Marie der soll gewisz sein was er pit muglicher pet desz wirt er gewert vn(d) kan nit ersterben sÿ kümbt zu im an seine(m) letzten endt Disz salüe hat bestett der heilig pabst Gregorius vn(d) hat dar zu gebe(n) fünff hundert tag ablasz vn(d) zwen karen vn(d) ist sicher vor dem Jehen dot
2r-5r
Papier.
Verse/Strophen.
20 kreuzgereimte Vierzeiler, denen ein bis fünf lateinische Wörter als Lemmata vorangestellt werden.
Einspaltig. Beischrift und lateinische Lemmata rubriziert. Dreizeilige rubrizierte Initiale. Verse und Strophen nicht abgesetzt. Teilweise Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Strophe 15 bietet nur als lateinische Lemmata "Et Ihesum benedictum fructum", die deutschen Verse fehlen. Stellenweise in Prosa umgeformt.

Textzeuge 44.5 - Prag, Nationalbibl., Cheb MS. 147, 161r-163r

Gegruszet sistu ko(n)nigin in hy(m)mel vnde in erden bitte vor vns den son dyn das wir selig muszen werden
O dulcis maria O du susze maria ober susze bede vor vns dorch dynen namen das sich god ober vns erbarme musze er wir von hy(n)nen scheyden Amen
161r-163r
Papier.
Verse/Strophen.
20 kreuzgereimte Vierzeiler, denen ein bis fünf lateinische Wörter als Lemmata vorangestellt werden.
Einspaltig. Zweizeilige rubrizierte Initiale. Die den einzelnen Abschnitten vorangestellten lateinischen Lemmata sind rot unterstrichen. Die einzelnen Abschnitte beginnen mit rot gestrichelten Majuskeln. Verse und Strophen nicht abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Digitalisat nicht erhältlich.

Textzeuge 44.6 - Wolfenbüttel, HAB, Cod. Guelf. 2.4 Aug. 2°, 235ra-vb

Gegrüsset seystü kunigin In hymel vnd aüch in erden So fur vns den sune dein das wir auch selig werden
O dulcis maria Maria suesse ob suesse gar pit fur vns durch dein namen Das wir sein pey der engel schar wer des beger sprech amen
[Überschrift] Das sale Regina hept sich an
235ra-vb
Papier.
Verse/Strophen.
20 kreuzgereimte Vierzeiler, denen ein bis vier lateinische Wörter als Lemmata vorangestellt werden.
Zweispaltig. Überschrift rubriziert. Die Strophen sind mit rubrizierten lateinischen Lemmata überschrieben. Verse abgesetzt.
Nein.
Nein.
Nein.
Die lateinischen Überschriften sind fehlerhaft. Das "salve" vor Strophe 4 gehört vor die Strophe 5, alle darauffolgenden jeweils zur nächsten Strophe. Der Fehler wird mit Strophe 15 korrigiert, indem hier die Überschrift von Strophe 14 wiederholt wird.
Euling, Karl (Hg.): Kleinere mittelhochdeutsche Erzählungen, Fabeln und Lehrgedichte. Bd. II: Die Wolfenbüttler Handschrift 2. 4. Aug. 2°. (Deutsche Texte des Mittelalters 14) Berlin 1908, hier S. 197f.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 556, Nr. 7.

Übertragung 45 - Salve regina künigein dw auserwelter palsamschrein

Verse/Strophen.
5-strophiges Glossenlied im Langen Ton des Heinrich Barz.
Cramer, Thomas: Die kleineren Liederdichter des 14. und 15. Jahrhunderts. Bd. 4: Anonyma. München 1985, hier S. 15-18.
Brunner, Horst: Barz, Heinrich. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 1). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1978, hier Sp. 625f.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 3: Katalog der Texte. Älterer Teil A-F. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1986, hier S. 12 [1 Barz/1].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Textzeuge 45.1 - Berlin, SBB, mgq 414, 346v-348r

Salüe reigina künigein dw aüser welter palsam schrein
hilff vns an der heilligen zal al han wir zw dir begere (etc.)
[Überschrift] Heinrich parcz langer don 5 lieder
346v-348r
Papier.
Verse/Strophen.
5-strophiges Glossenlied im Langen Ton des Heinrich Barz.
Einspaltig. Überschrift mittig. Vergrößerte Initiale. Keine Rubrizierungen. Strophen abgesetzt und durchgezählt. Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Cramer, Thomas: Die kleineren Liederdichter des 14. und 15. Jahrhunderts. Bd. 4: Anonyma. München 1985, hirt S. 15-18.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 3: Katalog der Texte. Älterer Teil A-F. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1986, hier S. 12 [1 Barz/1].
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 559, Nr. 24.

Übertragung 46 - Salve regina künigin Maria Gottes muoter überlaut

Reimpaarverse.
Glossengedicht in Reimpaarversen. Die lateinischen Lemmata sind regelmäßig am Anfang, zum Teil auch am Ende der ungleich langen Abschnitte eingefügt.
"Die Verse 1-190 (Zählung nach Haupt) haben [...] vor allem Gebetsbitten zum Inhalt. V. 191-249/50 und 316 sind [...] eine preisende Anrufung mit vielen Prädikationen und bestehen fast vollständig aus einer Umsetzung des Marienliedes Meister Sigehers in Reimpaare." (Wachinger, Sp. 554.)
Die Dresdener Handschrift bietet einen zusätzlichen Epilog (V. 251-316), die Münchener Handschrift dagegen einen Prolog von 47 Versen.
Haupt, Moritz und Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Altdeutsche Blätter. Bd. 1. Leipzig 1836, hier S. 78-88. [online]
Hefti, Paula Maria: Codex Dresden M 68. (Bibliotheca Germanica 23) Bern/München 1980, hier S. 312-322.
Haustein, Jens: Meister Sigeher. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 1233-1236, hier Sp. 1235.
Hefti, Paula Maria: Codex Dresden M 68. (Bibliotheca Germanica 23) Bern/München 1980, hier S. 495-497.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Nr. II.3, Sp. 554f.

Textzeuge 46.1 - Dresden, SLUB, Mscr. M 68, 52r-54r

Salue regina künigin maria Gottez můt(er) berlaut
daz lass vns hör(e)n da o cleme(n)s o pia o dulc(is) maria
52r-54r
Pergament.
Reimpaarverse.
Glossengedicht in Reimpaarversen. Die lateinischen Lemmata sind regelmäßig am Anfang, zum Teil auch am Ende der ungleich langen Abschnitte eingefügt.
Zweispaltig. Verse abgesetzt, rubrizierte dreizeilige Initiale. Die in den Text eingearbeiteten lateinischen Lemmata werden jeweils mit einer zweizeiligen rubrizierten Majuskel hervorgehoben, Versanfänge rubriziert.
Nein.
Nein.
Nein.
Die Verse 191-250 und 316 sind eine Umarbeitung des Marienliedes Meister Sigehers. Die Verse 251-316 bieten einen zusätzlichen Epilog.
Haupt, Moriz: Salve regina. In: Altdeutsche Blätter 1 (1836), S. 78-88.
Hefti, Paula Maria: Codex Dresden M 68. (Bibliotheca Germanica 23) Bern/München 1980, hier S. 312-322.
Haustein, Jens: Meister Sigeher. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 1233-1236, hier Sp. 1235.
Hefti, Paula Maria: Codex Dresden M 68. (Bibliotheca Germanica 23) Bern/München 1980, hier S. 495-497.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Nr. II.3, Sp. 554f.

Textzeuge 46.2 - München, BSB, Cgm 5249/59a, 1ra-3va

[1rb] Salue regina chvneginn Maria avzerweltiv gotes travt
o clemens o pia o dulcis Maria Maria Maria
1ra-3va
Pergament.
Reimpaarverse.
Glossengedicht in Reimpaarversen. Die lateinischen Lemmata sind regelmäßig am Anfang, zum Teil auch am Ende der ungleich langen Abschnitte eingefügt.
Zweispaltig. Fortlaufende Verse mit Verspunkten, rubrizierte Majuskeln an den Versanfängen, zweizeilige rote Lombarde am Textanfang.
Nein.
Nein.
Nein.
Das Salve regina beginnt auf 1rb. Vorangestellt ist ein Epilog von 47 Versen, der mit den Worten beginnt: "Maria mueter vnd mait von dir mir wunder ist gesait". In unregelmäßigen Abständen sind lateinische Lemmata eingefügt. Die Verse 191-250 und 316 sind eine Umarbeitung des Marienliedes Meister Sigehers.
Haustein, Jens: Meister Sigeher. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 1233-1236, hier Sp. 1235.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Nr. II.3, Sp. 554f.

Textzeuge 46.3 - Pannonhalma, Bibl. d. Erzabtei, Cod. 118.I.46, 40r-43v

Salue regina Chuniginne maria maria auz erwelte gotes praut
vnd ewich leichen singen vor deinem svn ihesum amen
[Überschrift] Ein guet gepet vo(n) vns(er) vraw(e)n
40r-43v
Pergament.
Reimpaarverse.
Glossengedicht in Reimpaarversen. Die lateinischen Lemmata sind regelmäßig am Anfang, zum Teil auch am Ende der ungleich langen Abschnitte eingefügt.
Einspaltig. Überschrift und zweizeilige Initiale rubriziert. Unregelmäßig eingebaute lateinische Lemmata rubriziert. "Salue regina" rot unterstrichen.
Nein.
Nein.
Nein.
Verse 1-249 (Zählung nach Haupt). Die Verse 191-249 sind eine Umarbeitung des Marienliedes Meister Sigehers.
Haupt, Moritz und Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Altdeutsche Blätter. Bd. 1. Leipzig 1836, hier S. 78-88 [ohne diese Handschrift]. [online]
Haustein, Jens: Meister Sigeher. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 1233-1236, hier Sp. 1235.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 554f., Nr. 3.

Übertragung 47 - Salve regina mater misericordie der gruos zimt hohe kungin dir und keiner me

Verse/Strophen.
Glossenlied in 7 Strophen in Römers (Remers) Gesangweise.
Runge, Paul: Die Sangesweisen der Colmarer Handschrift und der Liederhandschrift Donaueschingen. Leipzig 1896, hier S. 184-186, Nr. 132.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 5: Katalog der Texte. Älterer Teil Q-Z. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1991, hier S. 298 [Römer/1/1].

Textzeuge 47.1 - Karlsruhe, LB, Cod. Donaueschingen 120, 227-233

Salue regina m(ate)r misercordie der grůs zimt hohe kungin dir vnd keiner me
fr die sunder mit dir heim O du ssse magt Marie
[Überschrift] In Rëmers sangwis von zwetel
227-233
Papier.
Verse/Strophen.
Glossenlied in 7 Strophen in Römers (Remers) Gesangweise.
Einspaltig. Unter der Überschrift große Zierinitiale über die ganze Breite des Schriftspiegels. Erste Strophe unter Noten. Die weiteren Strophen jeweils abgesetzt und mit vier- bis fünfzeiligen Zierinitialen (außer für die Strophen 4 und 5). Rote Versstriche. Am Ende der letzten Strophe Ranken.
Vierzeiliges Notensystem mit untergeschriebenem Text.
"S"-Initiale als zweiköpfige Schlange über der ganzen Breite des Schriftspiegels.
Mehrfarbige Zierinitialen (rot, grün, braun) zu Beginn der Strophen, am Ende Rankenelemente (rot und grün).
Runge, Paul: Die Sangesweisen der Colmarer Handschrift und der Liederhandschrift Donaueschingen. Leipzig 1896, hier S. 184-186, Nr. 132.
Brunner, Horst (Hg.) und Wachinger, Burghart (Hg.): Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd. 5: Katalog der Texte. Älterer Teil Q-Z. Bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger. Tübingen 1991, hier S. 298 [Römer/1/1].

Übertragung 48 - Salve regina misericordie Du sueses leben ane we

Reimpaarverse.
Reimpaargedicht in neun Abschnitten von meist 20 Zeilen mit in den Reim einbezogenen lateinischen Glossen.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 12.

Textzeuge 48.1 - Frauenfeld, Kantonsbibl., Cod. Y 80, 219va-220vb

Salue regina mis(er)ico(r)die Du sses leben ane we
Amen Nun bitten got fùr dis p(er)son Die dis gedicht vmb gottes lon Haut geschriben vnd gedicht Marien ze lob ist es gericht Das sin leben nem ende gůt
219va-220vb
Papier.
Reimpaarverse.
Reimpaargedicht in neun Abschnitten von meist 20 Zeilen mit in den Reim einbezogenen lateinischen Glossen.
Zweispaltig. Zweizeilige schwarze und rote Initiale. Strophen abgesetzt und die am Anfang stehenden lateinischen Glossen jeweils rot unterstrichen. Verse nicht abgesetzt, aber mit rot gestrichelten Majuskeln am Versanfang markiert. Rote Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Wegen Blattverlusts bricht der Text im "Amen"-Abschnitt ab.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 557, Nr. 12.

Übertragung 49 - Sich freüt hercz müt und sinne

Verse/Strophen.
Glossenlied in 5 Strophen in Caspar Singers Schlechtem Ton.
Ellis, Frances H.: The early Meisterlieder of Hans Sachs. Bloomington 1974, hier S. 73-75, Nr. 15.
Brunner, Horst und Wachinger, Burghart: Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd 9: Katalog der Texte. Jüngerer Teil. Hans Sachs 1-1700. Bearbeitet von Horst Brunner, Eva Klesatschke, Dieter Merzbacher und Johannes Rettelbach. Tübingen 1986, hier S. 11 [S/40b].

Textzeuge 49.1 - Berlin, SBB, mgq 414, 23r-24r

Sich früt hercz müt vnd sine
gib dw vns das geleit in freit vür deines kündes angesicht (etc.) 1516
[Überschrift] In caspars singers schlechten don 5 lieder HS gedicht
23r-24r
Papier.
Verse/Strophen.
Glossenlied in 5 Strophen in Caspar Singers Schlechtem Ton.
Einspaltig. Keine Rubrizierungen. Überschrift mittig. Strophen abgesetzt und nummeriert. Versstriche.
Nein.
Nein.
Nein.
Ellis, Frances H.: The early Meisterlieder of Hans Sachs. Bloomington 1974, hier S. 73-75, Nr. 15.
Brunner, Horst und Wachinger, Burghart: Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts. Bd 9: Katalog der Texte. Jüngerer Teil. Hans Sachs 1-1700. Bearbeitet von Horst Brunner, Eva Klesatschke, Dieter Merzbacher und Johannes Rettelbach. Tübingen 1986, hier S. 11 [S/40b].

Übertragung 50 - Wilkom lobes werde

Verse/Strophen.
Paraphrase in Versen.
Die Zuschreibung der Übertragung an Heinrich Laufenberg hat sich nicht durchgesetzt, auch wenn "Überlieferungskontext und Typenverwandtschaft [...] an den L.-Umkreis denken [lassen]" (Wachinger, Sp. 623).
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 103f.
Runge, Paul: Der Marienleich Heinrich Laufenbergs "Wilkom lobes werde". In: Festschrift zum 90. Geburtstage Sr. Exzellenz des Wirklichen Geheimen Rates Rochus Freiherrn von Liliencron. Dr. theol. et phil. Überreicht von Vertretern deutscher Musikwissenschaft. Leipzig 1910. S. 228-240, hier S. 231-240. [online]
Steller, Walther: Der Leich Walthers von der Vogelweide und sein Verhältnis zum religiösen Leich. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 45 (1921), S. 307-404, hier S. 400.
Runge, Paul: Der Marienleich Heinrich Laufenbergs "Wilkom lobes werde". In: Festschrift zum 90. Geburtstage Sr. Exzellenz des Wirklichen Geheimen Rates Rochus Freiherrn von Liliencron. Dr. theol. et phil. Überreicht von Vertretern deutscher Musikwissenschaft. Leipzig 1910. S. 228-240. [online]
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.

Textzeuge 50.1 - Zwickau, Ratsschulbibl., Ms. 10, 81v-83r

Wilkom lobes werde kungin vff der erde
O senftmtig bist du gen vns gar O milti din trúw an vns nit spar O ssser stam din werder nam sy mir nit gram
81v-83r
Pergament.
Verse/Strophen.
Paraphrase in Versen.
Verse nicht abgesetzt und mit Musiknotation versehen.
Ja.
Nein.
Nein.
Alle Angaben folgen der Edition bei Nemes.
Digitalisat angefordert.
Nemes, Balász J.: Das lyrische Oeuvre von Heinrich Laufenberg in der Überlieferung des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Editionen. (Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur: Beihefte 22) Stuttgart 2015, hier S. 103f.
Runge, Paul: Der Marienleich Heinrich Laufenbergs "Wilkom lobes werde". In: Festschrift zum 90. Geburtstage Sr. Exzellenz des Wirklichen Geheimen Rates Rochus Freiherrn von Liliencron. Dr. theol. et phil. Überreicht von Vertretern deutscher Musikwissenschaft. Leipzig 1910. S. 228-240, hier S. 231-240. [online]
Steller, Walther: Der Leich Walthers von der Vogelweide und sein Verhältnis zum religiösen Leich. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 45 (1921), S. 307-404, hier S. 400.
Runge, Paul: Der Marienleich Heinrich Laufenbergs "Wilkom lobes werde". In: Festschrift zum 90. Geburtstage Sr. Exzellenz des Wirklichen Geheimen Rates Rochus Freiherrn von Liliencron. Dr. theol. et phil. Überreicht von Vertretern deutscher Musikwissenschaft. Leipzig 1910. S. 228-240. [online]
Wachinger, Burghart: Heinrich von Laufenberg. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 5). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1985, Sp. 614-625, hier Sp. 619-623.

Übertragung 51 - Wir gruezen dich koniginne Des himels keiserinne

Reimpaarverse.
Knappe Paraphrase in Reimpaaren.
Jakobi, Hartmut: Ein Kasseler Bruchstück der 'Erlösung' und einer mhd. Gebetssammlung (mit einer Paraphrase zu Wolframs 'Willehalm'-Prolog). In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur (ZfdA) 117 (1988), S. 146-155, hier S. 154.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 5.

Textzeuge 51.1 - Kassel, UB, 2° Ms. poet. et roman. 35, 2rb-va

Wir grzen dich koniginne des himels keiserinne
so wirt vns an vnser sele baz am(en)
[Überschrift] Salue regina zu tzsche
2rb-va
Pergament.
Reimpaarverse.
Knappe Paraphrase in Reimpaaren.
Zweispaltig. Überschrift rubriziert. Zweizeilige, blaue Initiale. Verse abgesetzt. Unregelmäßige Rubrizierungen am Versanfang.
Nein.
Nein.
Nein.
Jakobi, Hartmut: Ein Kasseler Bruchstück der 'Erlösung' und einer mhd. Gebetssammlung (mit einer Paraphrase zu Wolframs 'Willehalm'-Prolog). In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur (ZfdA) 117 (1988), S. 146-155, hier S. 154.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 5.

Übertragung 52 - Wis gegruezt chueniginne ein muoter der warn minne

Reimpaarverse.
72 Reimpaarverse über das Salve regina.
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Nr. II.2, Sp. 554.

Textzeuge 52.1 - München, BSB, Cgm 73, 15r-16r

Wis gegruͤzt chuͤniginne ein můt(er) d(er) warn minne
Des hilf vns clemens pia o dulcis virgo (et) mater m(ari)a maria amen
Salue regina
15r-16r
Pergament.
Reimpaarverse.
72 Reimpaarverse.
Einspaltig. Zweizeilige rubrizierte Initiale. Verspunkte. Unregelmäßige Rubrizierungen.
Nein.
Nein.
Nein.