Die Datenbank des Berliner Repertoriums ist umgezogen. Unsere neue Adresse lautet:

https://repertorium.sprachen.hu-berlin.de/

Bitte aktualisieren Sie auch Ihre Lesezeichen! Dieser Server wird in wenigen Wochen abgeschaltet.

Salve Gegrüsset seystu aller engel fraw Der claren gothait süsser taw II

Reimpaarverse.
Glossengedicht in 26 Reimpaarversen.
Diese Übertragung teilt sich mit Salve Gegrüsset seystu aller engel fraw Der claren gothait süsser taw I die ersten vier Verse. Danach unterscheidet sie sich in folgenden Punkten:
1. Als lateinische Vorlage wird die jüngere Variante des Salve regina benutzt, die im Incipit das Wort "mater" ergänzt.
2. Zum Teil werden statt einzelner Lemmata Wortgruppen als Glossierung benutzt, z.B. "Ad te clamamus" statt "Ad te" und "clamamus".
3. Liest man die ersten Wörter jedes ersten Verses nacheinander, ergibt sich eine Prosaübertragung des Salve regina.
Keller, Adelbert (Hg.): Altdeutsche Gedichte. Tübingen 1846, hier S. 245-247, Nr. XI. [online]
Wachinger, Burghart: Salve regina (deutsch). In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 8). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1992, Sp. 552-559, hier Sp. 555, Nr. 4.