Nürnberg, Stadtbibl., Cod. Will II, 19.8°, 89r-94r

Maria dye müter stünd mit betrupten herczen
Do ewiger fride frewde an ende pleibt vnd ist Amen
[Überschrift] Von vnser liebenn frawenn mitleyden auff die wort Stabat mater dolorosa iuxta crucem etc
[Versikel 'In omni tribulacione'] Jn allen vnserm trübsal notdurfft ...
[Collecta 'Interveniat pro nobis'] Herre Ihesu Criste vns kome zu hilf vnd stat ...
[Doxologie] Der süße namen vnsers lieben herren Ihesu Christi vnd auch der hochgelobte namen Marie der muter und jungkfrawen vnd auch aller lieben heyligen sey gelobt vnd geeret in meinem pett nw vnd ewiclichen an ende Amen
89r-94r
Papier.
Reimprosa.
Einspaltig. Einteilung in versikelartige Abschnitte mit Majuskeln und graphischen Zeichen, weitere Untergliederung mit Versstrichen und -punkten.
Nein.
Nein.
Nein.
Handschriftensigle N (Kraß).
Bartsch, Karl: Die Erlösung. Mit einer Auswahl geistlicher Dichtungen. Quedlinburg und Leipzig 1858, S. XLVIII [nur erste Strophe]. [online]
Kraß, Andreas: Stabat mater dolorosa. Lateinische Überlieferung und volkssprachliche Übertragungen im deutschen Mittelalter. München 1998, S. 284-286. [online]
Kraß, Andreas: Stabat mater dolorosa. Lateinische Überlieferung und volkssprachliche Übertragungen im deutschen Mittelalter. München 1998, S. 179f., 196f., 284-293, Register. [online]
Kraß, Andreas: 'Stabat mater dolorosa'. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon (Bd. 9). Hg. v. Kurt Ruh. Berlin/New York 1995, Sp. 207-214, hier Sp. 210f., Nr. I,1.